Rollenspiele - Cthulhu (Edition 7)

Zum Jahresende erschienen noch einmal einige neue Abenteuerbände für das Horror-Rollenspiel „Cthulhu“. Darunter befand sich auch ein Band mit dem grotesken Titel „Die Fleischgärten von Carcosa“. Carcosa, das lässt natürlich an den Gelben König denken, dem bereits einige Szenarien auf den Leib geschrieben wurden. Wie innovativ sind da noch die „Fleischgärten“?

Weiterlesen

Die 1920er Jahre sind schon länger nicht mehr das einzige Setting für das „Cthulhu“-Rollenspiel. In die Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs haben sich die Investigatoren bisher allerdings noch nicht verirrt. In der dreiteiligen Kampagne reisen sie nun von Europa nach Virginia, um sich den Truppen der Südstaaten anzuschließen. Dieser Konflikt war zwar auch ohne Mythos-Aktivitäten schrecklich genug, doch wir wollen mal schauen, was ihnen hier blüht.

Weiterlesen

Bereits im Jahr 2015 erschien bei Chaosium eine Abenteueranthologie für „Cthulhu“ mit dem Titel „Nameless Horrors“. Die hier enthaltenen sechs Abenteuer widmeten sich den drei großen cthuloiden Settings: dem Gaslicht, den Goldenen Zwanzigern und der Jetztzeit. Nachdem im deutschen Band „Namenloser Schrecken in Neuengland“ die beiden Szenarien für die 1920er übersetzt und veröffentlicht wurden, widmet sich „Namenloser Schrecken in der Alten Welt“ den beiden Szenarien für die Gaslicht-Ära.

Weiterlesen

Geheimnisvolle und schreckliche Bücher gehören zu „Cthulhu“ ebenso wie tentakelbewehrte Große Alte und messerschwingende Kultisten. Das „De Vermis Mysteriis“ – benannt nach einem dieser grauenvollen Folianten – stellt nun eine ganze Fülle dieser finsteren Machwerke vor. Wie gelungen ist der Nachfolger des „Necronomicon“?

Weiterlesen

Neuengland, H. P. Lovecrafts Heimat, ist nach wie vor eines der beliebtesten Settings für das „Cthulhu“-Rollenspiel. Mit „Namenloser Schrecken in Neuengland“ gibt es also wieder ein Heimspiel mit zwei Szenarien für den Horror-Klassiker.

Weiterlesen

Seit mit „Der Hexenmeister vom Flammenden Berg“ das erste Abenteuer-Spielebuch von Steve Jackson und Ian Livingstone in der Reihe „Fighting Fantasy“ erschien, sind fast 40 Jahre vergangen. Auch für das „Cthulhu“-Rollenspiel sind schon mehrere solcher Solo-Abenteuer erschienen. Eines der ersten war das 1985 erschienene „Alone in the Dark“, das 2017 in einer überarbeiteten Version bei Chaosium erschien und nun bei Pegasus Spiele in deutscher Übersetzung vorliegt.

Weiterlesen

Berlin hat nicht nur eine ganz besondere Luft zu bieten, sondern ist auch ein hervorragendes Pflaster für das eine oder andere Rollenspielabenteuer. Kein Wunder, dass mit „Berlin – Welthauptstadt der Sünde“ bereits der zweite Quellenband für die deutsche „Cthulhu“-Ausgabe zu Deutschlands Hauptstadt erscheint. Was hat die „Welthauptstadt der Sünde“ uns Rollenspielern zu bieten?

Weiterlesen

Vor drei Jahren erschien mit „Feind meines Feindes“ eine „Cthulhu“-Kampagne, die sich um die Machenschaften von Schlangenmenschen und ihrem Gott Yig drehte. Bei meiner damaligen Rezension lobte ich den Facettenreichtum der Abenteuer, bemängelte jedoch das offene Ende des Kampagnenbogens. Mit „Umringt von Freunden“ liegt nun diese Fortsetzung samt finaler Konfrontation vor. Schafft es der Band, die Kampagne zu einem würdigen cthuloiden Abschluss zu bringen?

Weiterlesen

„Cthulhu“ ist nicht immer nur die Jagd nach den Großen Alten. Mit „Cthulhu“ lassen sich alle möglichen Formen des Horrors genießen. Ebensolche eher ungewöhnlichen Abenteuer werden in dem Band „Geschlossene Räume“ präsentiert. Mal sehen, wie es abseits ausgetretener Pfade so aussieht.

Weiterlesen

In der Reihe cthuloider Softcover-Abenteuer wird auch immer mal wieder eher experimentellen Konzepten ein Platz eingeräumt. „Rostocks Sieben“ ist ein solcher experimenteller Ansatz, denn die Voraussetzungen an die Spielercharaktere sind sehr speziell. Mal schauen, ob sich der Aufwand lohnt.

Weiterlesen