Rollenspiele

Solo-Spiele sind zu Zeiten der Corona-Krise groß in Mode. Sie sind die ideale Alternative, wenn man seine Rollenspielabenteuer nicht ins Internet verlagern möchte. Mit „English Eerie“ legt der System-Matters-Verlag sein zweites Solo-Rollenspiel nach „Quill“ pünktlich zu dieser besonderen Zeit vor. Kann es überzeugen?

Weiterlesen

Der 320-seitige Hardcoverband „Dungeons & Dragons Dungeon Master's Guide – Spielleiterhandbuch“, in der deutschen Ausgabe in der 5. Edition im Verlag Ulisses Spiele erschienen, bietet alles, was man braucht, um das älteste (wenn man das alte „D&D“-Rollenspiel mitzählt) und größte Rollenspiel der Welt auszufüllen und richtet sich daher an die Spielleiter dieses Fantasy-Rollenspiels. Der Spielleiter braucht noch das „Dungeons & Dragons Player's Handbook – Spielerhandbuch“ und das „Dungeons & Dragons Monster Manual – Monsterhandbuch“.

Weiterlesen

Was wäre, wenn Steampunk-Technik und Aufklärung in die Zeit der Völkerwanderung im westlichen Europa Einzug halten würden? Diese Frage beantwortet das Quellenbuch „Barbaricum“ für „Fate Core“.

Weiterlesen

Zur ersten Welle der „Pathfinder 2“-Übersetzungen gehört „Zeitalter der Verlorenen Omen“. Der Weltenband führt in die Hintergrundwelt Golarion ein. Er kommt mit seinen 136 Seiten eher dünn daher, hat aber eine große Stärke: Er webt die Ereignisse der bisherigen „Pathfinder“-Abenteuerpfade in das Golarion des Jahres 4719 ein.

Weiterlesen

„Märchenkrieger, LOS!“ ist ein kleines „Fate“-Quellenbuch von einer deutschen Autorin. Es ist eine Weltbeschreibung, in der Anime auf Märchen und ein Deutschland des ausgehenden 19. Jahrhunderts trifft. Das klingt eigenartig? Mag sein, aber das funktioniert ziemlich gut. Ich hatte nach der Lektüre jedenfalls Lust, direkt loszuspielen.

Weiterlesen

Mit der zweiten „Pathfinder“-Edition will Paizo das beliebte Rollenspielsystem ins neue Jahrzehnt führen, die deutsche Übersetzung hat nun Ulisses Spiele auf den Markt gebracht. „Pathfinder 2“ macht dabei so Einiges richtig – auch, wenn es auf den ersten Blick nicht unbedingt so wirkt.

Weiterlesen

Die Historie der Menschheit ist durchsetzt von grausamen Epochen und gewalttätigen Auseinandersetzungen, die in ihrer Blutrünstigkeit den monumentalen Götterschlachten des Mythos in keiner Weise nachstehen. Auch wenn es die Französische Revolution 1789 bis 1799 mit rund 200.000 Toten kaum in die Top 50 der Kriege mit dem höchsten Blutzoll schafft, gehört sie zu den folgenreichsten und brutalsten Ereignissen der neuzeitlichen Geschichte. Der „Cthulhu“-Band „Schreckensherrschaft“ führt die Investigatoren in den Horror unter der Guillotine und ins Herz der Französischen Revolution.

Weiterlesen

Regionalbände sind klassisches Rollenspiel-Quellenmaterial. Was aber, wenn die vorzustellenden Bewohner gar nicht in einer Region ansässig sind, sondern ständig unterwegs sind? Die „Splittermond“-Redaktion gibt eine eindeutige Antwort auf diese Frage und widmet den „Fahrenden Völkern“ einen eigenen Quellenband.

Weiterlesen

Obwohl die vierte Edition von „Earthdawn“ auf Deutsch bereits 2015 erschienen ist, kann man das Quellenmaterial dazu bisher an einer Hand abzählen. Umso schöner ist es jedoch, mit „Travar – Stadt der Händler“ ein sehr umfangreiches Quellenbuch zu einer höchst interessanten Stadt vorliegen zu haben.

Weiterlesen

Auch der zweihundertsten Ausgabe des „Aventurischen Boten“ liegt natürlich ein neues „Heldenwerk“-Abenteuer bei. Um dieses besondere Jubiläum gebührend zu feiern, hat sich die Redaktion allerdings etwas Besonderes einfallen lassen. Neugierig geworden?

Weiterlesen