Star Wars Abenteuer 3: Unerwarteter Umweg

Fünf Kurzgeschichten aus dem „Star Wars“-Universum mit verschiedenen Protagonisten aus verschiedenen Zeitebenen finden sich in diesem Band. Unter dem Logo von Disney veröffentlicht Panini Comics Geschichten aus der Zeit der Rebellion wie auch zur Ersten Ordnung für junge Leser als „Junior Graphic Novels“.

von Ansgar Imme

In den „Star Wars Abenteuer“-Bänden finden sich Kurzgeschichten für junge Leser, welche zu verschiedenen Zeitebenen im „Star Wars“-Universum handeln. Mit 76 Seiten ist dieser Band etwas dünner geraten als übliche Panini-Comics zu „Star "Wars“, was aber der neue Standard für die „Abenteuer“-Serie ist. Unter Lizenz von Disney hat man hier auch einen eigenen Stil bei Handlung und Zeichnungen entwickelt.

Die erste Geschichte spielt vor „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“, als Finn noch unter seiner Sturmtruppler-Kennung FN-2187 bekannt ist. Ein tierischer Eindringling ist an Bord des Sternenkreuzers gelangt, stört Besprechungen von General Hux und Kylo Ren und muss dringend von Finn gefangen werden, was sich als schwieriger als gedacht herausstellt.

In der zweiten und längsten Erzählung des Bandes sind Luke und Leia nach „Star Wars IV: Eine neue Hoffnung“ auf einer diplomatischen Mission unterwegs, um eine fremde Welt auf die Seite der Rebellion zu ziehen und sie davon zu überzeugen, sich gegen das Imperium aufzulehnen. Doch leider gibt es Verräter, und dieses Mal ist es an Leia, Luke aus einer bedrohlichen Lage zu retten.

Das Hüten junger Wookies übernimmt der Droide K-2SO im Auftrag von Cassian in der dritten Story. Diese sind jedoch nicht leicht zu betreuuen, und der Droide lernt die Gefahren eines Mondes kennen, mit denen er nicht gerechnet hatte.

Ein späterer Kämpfer des Widerstandes gegen die Erste Ordnung war Mattis Banz, welcher in der vorletzten Geschichte im Mittelpunkt steht. Aufgewachsen auf einer Welt am mittleren Rand, muss er sich ein Vorbild an seinen Helden der Rebellion nehmen und als Junge gegen einen stärkeren Gegner bestehen.

Der Band schließt mit einer Schilderung über die aus „Star Wars 8: Die letzten Jedi“ bekannten, pinguin-ähnlichen Porgs. Sie schleichen sich auf den Millenium Falken und sorgen für Unordnung bei Rey und Chewbacca.

Auch wenn die „Junior Graphic Novels“ für eine jüngere Leserschaft gedacht sind, wirken die Geschichten selbst für diese etwas seicht und oberflächlich, für Erwachsene ganz zu schweigen. Dazu sind sie auch mit Ausnahme der Luke/Leia-Story alle sehr spannungsarm und mit offensichtlichem, flachem Humor versehen. Ein echtes „Star Wars“-Feeling kommt dadurch bedingt nur in der Luke/Leia-Geschichte auf (was jüngere Leser eventuell nicht so deutlich bemerken), auch wenn die Story selbst nicht viel hergibt und vor allem durch den Kniff der umgekehrten Rettung und Leias Vorgehen positiv auffällt.

Die anderen Erzählungen dagegen sind weitestgehend langweilig, ohne Stimmung und dazu noch manchmal etwas belehrend. Für Kinder mag dieses vielleicht noch ausreichen, aber Jugendliche werden sich hier auch nicht mehr angesprochen fühlen. Obwohl der Rezensent von seiner Kindheit weit entfernt ist, kann er sich erinnern, dass er auch damals Wert auf spannende Lektüre sowohl bei Büchern als auch Comics legte, was dieser Band leider nicht erfüllt hätte.

Passend zur Zielgruppe oder besser vom Verlag vermutet passend ist der Zeichen- beziehungsweise Illustrationsstil, der stets extremst farbenfroh (dabei passen zum Imperium/der Ersten Ordnung doch gerade sehr dunkle Töne), skizzenhaft, ohne große Details und teilweise albern die Handlung, Örtlichkeiten und Protagonisten wiedergibt. Die meisten kindlichen und jugendlichen Leser werden über die Filme zu den Comics gelangen. Und dort sind sie andere Qualität, mehr Ernsthaftigkeit und Detailgrad gewohnt.

Fazit: Ob sich Disney beziehungsweise Panini mit solchen Bänden einen Gefallen tut, muss man sehr bezweifeln. Weder der Inhalt noch die Qualität der Zeichnungen sticht hervor, sondern schreckt eher ab, sofern man „Star Wars“ nur wenig kennt. Auch jüngere Leser wollen unterhalten werden. Fehlende Spannung und Handlung sowie alberner Humor lassen für erwachsene Leser komplett von einem Erwerb abraten und selbst bei jüngeren Leser bestehen Zweifel, ob diese sich so weiter für „Star Wars“ begeistern lassen. Dass man zudem für 12 Euro nur 78 Seiten bekommt, macht es nicht besser. Dieser Band ist wirklich nur für Sammler oder die härtesten „Star Wars“-Fans empfehlenswert. Alle anderen finden bessere Publikationen im Angebot von Panini.

Star Wars Abenteuer 3: Unerwartete Umwege
Comic
Landry Q. Walker, Alan Tudyk, Eric Jones u.a.
Panini Comics 2018
ISBN: 978-3741609268
78 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 12,00

bei amazon.de bestellen