Star Wars: Obi-Wan & Anakin

Ein Notruf hat den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi und seinen Padawan Anakin Skywalker auf die weit abgelegene Welt Carnelion IV geführt. Vor vielen Jahren hat sich die Bevölkerung in Kriegen selbst ausgelöscht, sodass es kein Leben mehr geben sollte. Doch dies ist ein Trugschluss, wie sich schnell zeigt. Und so geraten die beiden zwischen die Fronten verfeindeter Parteien und müssen erst einmal um ihr Leben kämpfen, ehe sie sich dem mysteriösen Notruf widmen können.

von Ansgar Imme

Noch vor den Klonkriegen und nach dem Tode seines Meister Qui-Gon Jin ist Obi-Wan Kenobi zum Jedi-Meister geworden und hat die Ausbildung von Anakin Skywalker übernommen. Zusammen mit seinem Padawan fliegt Obi-Wan aufgrund eines Notrufs zum vermeintlich verlassenen Planeten Carnelion IV, auf dem sich die Bevölkerung in vielen Kriegen selbst ausgelöscht hat.

Doch kurz nach ihrer Ankunft werden sie in den Konflikt zweier Gruppierungen verwickelt, die beide die Kriege überlebt haben und jetzt immer wieder gegeneinander kämpfen und sich versuchen gegenseitig auszurotten. Für die Jedi-Ritter scheint zunächst undurchschaubar, welche der beiden Parteien Schuld hat. Und es bleibt immer noch die Frage, wer das Notrufsignal gesendet hat.

In Rückblicken erfährt man zudem von der Ausbildung Anakins im Jedi-Orden sowie der Skepsis des Jedi-Rates aufgrund Anakins Impulsivität und Emotionalität. Als Kanzler Palpatine einige Zeit mit dem Padawan verbringt, zeigt er ihm überraschende Einblicke in den Senat. Anakins Überlegungen wirken sich auch auf seine Handlungen und Entscheidungen Carnelion IV aus, und seine Sichtweise verblüfft zum Teil auch seinen Meister Obi-Wan.

Leider sind die Comics immer viel schneller vorbei als die Filme oder Bücher zu „Star Wars“, vor allem wenn sie spannend und dynamisch wie dieser Band sind. Ohne große Vorkenntnisse wird man mitten in die Handlung geworfen, die einem auch wenig Zeit zum Luftholen lässt, ehe durch den Einschub aus Anakins Vergangenheit eine kurze Ruhepause eintritt. Aber auch dieser Abschnitt beziehungsweise im Verlauf des Bandes weitere Abschnitte erzeugen spannende Szenen. Da fast alle Leser die Episoden 1 bis 3 kennen werden, wird hier der Einblick auf Kanzler Palpatine und seinen Umgang und Einfluss auf Anakin vorsichtig erweitert und zeigt, wie früh dieser seinen Einfluss auf den Padawan ausübt. Hier hat der Autor die bekannte Handlung passend erweitert, ohne den Filmen zu widersprechen. Über beide Handlungsstränge wird bei unterschiedlicher Dynamik die Spannung hochgehalten, sodass man bis zum Ende mitfiebert, wie es ausgehen mag. Dabei bleiben durchaus Handlungen offen, die man in einem weiteren Band fortführen könnte – speziell zu Kanzler Palpatine und seinen Plänen mit Anakin.

Auch wenn sich die Handlung vor allem auf Obi-Wan und Anakin konzentriert, sind auch Kanzler Palpatine sowie die Nebenfiguren auf Carnelion IV gut getroffen und bekommen an den nötigen Stellen die ausreichende Tiefe, sodass man die Figuren wiedererkennen und deren Motive nachvollziehen kann. Der Konflikt der beiden Parteien und wer letztlich Schuld hat, wird gut von beiden Seiten betrachtet. Auch wenn es ähnliche Gegensätze schon in anderen Medien gab (etwa beim anderen großen Franchise „Star Trek“ in einer Folge der Ursprungsserie mit Bele und Lokai als gespiegelte Ebenbilder), wurde hier ein interessanter neuer Ansatz gewählt, der dies noch mal neu beleuchtet.

Die Zeichnungen, Farbwahl und Detailtiefe sind sehr gut gelungen und weisen genau die passende Grobkörnigkeit oder Detailtiefe auf. Die bekannten Figuren wie Obi-Wan, Anakin, Kanzler Palpatine, Mace Windu und Yoda sind sehr gut getroffen und wiedererkennbar. Gut gewählt ist auch das Stilmittel, die eher ruhigen Passagen durch einen gelblich-braunen Hintergrund zu kennzeichnen, die Szenen auf dem Planeten eher bläulich, während in den Action-Szenen beides vermischt. Künstlerisch gehört der Comic zu den besten Bänden, die der Rezensent bisher in den Händen hatte, und hat nur ganz wenige Bilder, die nicht so gut gelungen sind.  

Eine Anmerkung zur Vollständigkeit: Das amerikanische Original umfasste fünf Heftausgaben, die in der deutschen Ausgabe zu einem größeren Band zusammengefasst wurden.

Fazit: Auch wenn die Handlung keine große Innovation aufweist oder ganz neue Handlungswege beschreitet, ist der Band doch sehr gut gelungen. Die bekannte Hintergrundhandlung wird behutsam erweitert, und die Haupthandlung folgt einer Abwandlung eines bereits bekannten Konflikts. Die Mischung der beiden ist sehr gut gelungen, bietet Spannung, Abwechslung und überraschende Momente sowie künstlerisch eine exzellente Ausführung.

Star Wars: Obi-Wan & Anakin
Comic
Charles Soule, Marco Checchetto
Panini Comics 2016
ISBN: 3957988055
128 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 14,99

bei amazon.de bestellen