Deadly Class 2: Kinder ohne Heimat

Passend zur Fernsehserie, deren Erstausstrahlung am 27. Februar 2019 auf Syfy erfolgte, erschien am selben Tag die dazugehörige Comic-Vorlage bei Cross Cult. Mit diesem Band liegt nun der zweite Comic der Serie vor. Die Schüler der Akademie der tödlichen Künste setzen ihre Ausbildung als Killer fort. Auch dieses Mal geht es ordentlich zur Sache!

von Shadow

So langsam gewöhnen sich die Schüler an ihr neues Leben an der King?s Dominion Akademie der tödlichen Künste. Marcus plant bereits gemeinsam mit anderen Schülern einen Mordanschlag. Chester ist für ihn und Maria immer noch eine große Gefahr. Für ihn, wegen einer Feindschaft, die in ihrer gemeinsamen Zeit im Heim entstanden ist. Dort hat Marcus herausgefunden, welch sadistischer und gefährlicher Psychopath er ist. Nun plant Marcus dessen Ermordung, bevor er selbst zum Opfer wird. Maria befürchtet, durch Chester könnte auffliegen, was mit ihrem Ex, Chico, geschehen ist. Marcus gelingt es, weitere Verbündete für seinen Plan zu gewinnen, doch schon bald stellt sich heraus, dass auch Chester nicht alleine ist und seine Kameraden vor nichts zurückschrecken.

Wie in Band 1 geht es auch dieses Mal ordentlich zur Sache. Vulgäre Ausdrücke und Darstellung von Gewalt sind hier Programm. Doch erhält man auch eine spannende Handlung und noch tiefere Einblicke in die Motive der Charaktere. Man erfährt nun mehr über Marcus? Vergangenheit im Heim und wie Maria ihre Eltern verloren hat. Einerseits ist Maria eine gute Killerin, andererseits machen ihr die aktuellen Ereignisse immer mehr zu schaffen. Sie verfällt in schwere Depressionen und erhofft sich Hilfe von Marcus, der mit ihrer Situation jedoch ebenfalls überfordert ist.

Die Schüler sind angehende Killer, aber auch immer noch Teenager mit ihren ganz alltäglichen Problemen. Anerkennung von Klassenkameraden und der Clique, Freundschaften und Liebe sind große Themen. Und wenn Marcus wieder einmal verkatert oder auf einem schlechten Trip ist, fällt es ihm schwer, ein guter Killer zu sein. Es bleibt spannend, ob die Schule derartige Eskapaden länger duldet. Für eine Akademie, die eine Ausbildung zum Profikiller ermöglicht, erscheint es unglaubwürdig, dass niemand etwas von den verbotenen Ausflügen der Schüler mitbekommt.

Bei grafischen Umsetzung wurde der Stil beibehalten und sie überzeugt auch dieses Mal. Die Zeichnungen sind detailreich – auch in der Gestaltung der Hintergründe. Bei den einzelnen Szenen wurden die Farben so gewählt, dass sie eine gute Gesamtwirkung erzielen und die aktuelle Stimmung der jeweiligen Szene unterstreichen. Dies gelingt ganz ohne, dass es komisch wirkt, wenn die Charaktere stellenweise nur noch in Grüntönen, Gelbtönen oder Pink dargestellt werden, sondern verleiht den Illustrationen ihren ganz eigenen Stil. „Deadly Class“ liegt als Softcover vor und das Format beträgt hierbei 16 x 24 cm, also etwas größer als DIN-A5. Als kleines Extra wurden wieder die Cover und Variant-Versionen der zugehörigen US-Einzelausgaben abgedruckt.

Leseprobe

Fazit: Wie in Band 1 trifft man auf eine actionreiche und spannende Handlung. Man erhält zudem immer tiefere Einblicke in die Gedankenwelt und Vergangenheit der Charaktere. Wer „Deadly Class“ bisher mochte, wird von dieser Fortsetzung begeistert sein!

Deadly Class Band 2
Comic
Rick Remender, Wes Craig, Lee Loughridge
Cross Cult 2019
ISBN: 978-3959812085
176 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 16,80

bei amazon.de bestellen