Amerika - In Wäldern und Städten

"Amerika - In Städten und Wäldern" ist ein "Cthulhu"-Quellenband für die USA der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts. Es handelt mehr von Städten und dem Leben in ihnen als von Wäldern. Der Quellenband basiert zum größeren Teil auf englischsprachigen Veröffentlichungen, die jedoch für diesen Band überarbeitet wurden. Er ist durchweg mit zeitgenössischen Photographien bebildert und mit einem Layout versehen, wie man es vom Regelwerk her kennt.

von Markus Kolbeck

 

Das erste Kapitel "Die wilden Zwanziger" beruht im Wesentlichen auf dem "Investigators' Companion". Es schildert das Leben in den 20er Jahren, was die Leute bewegte und welche Neuerungen es gab. So erfährt man einiges über Kleidung, Filme, Bücher, Musik, Sport, das Bandenwesen und die Prohibition. Ein geschichtlicher Überblick rundet das Kapitel ab. In diesem Kapitel findet der Spielleiter also Informationen, um seine Kampagne stimmungsvoller und realistischer zu gestalten.

Das zweite Kapitel "Von Menschen wie Dingen in großen und kleinen Städten" wird aus der Sicht eines Touristen, eines Reporters und eines Sowjetbürgers geschildert. Es werden die Fahrt auf einem Überseedampfer und die damit verbundenen Einreisemodalitäten in die USA beschrieben. Danach erfahren die Städte New York und Chicago eine nähere Beschreibung. Man erfährt, wo man was essen und trinken, wo man wohnen und was man den Tag über so machen kann. Geschildert wird auch, wie es in einem amerikanischen Gefängnis zugeht. Interessant ist auch eine Auflistung von Museen und Bibliotheken in New York, in denen man vielleicht etwas über den Mythos finden kann. Anschließend werden die nordöstlichen Provinzen, die Lovecraftschen Lieblingsländer, beschrieben. Man erfährt, was die Menschen dort dachten und wie sie lebten. Das Kapitel abschließend folgen einführende Beschreibungen der Städte Arkham und Dunwich, die aus den Bänden "Arkham Unveiled" und "Return to Dunwich" entnommen sind. Man erfährt hier etwas über die Orte, ihre Geschichte und ihre Persönlichkeiten, sodaß man die Beschreibungen als Abenteuerhintergrund verwenden kann. Schade nur, daß keine Karte von Dunwich beigefügt ist; eine Karte von Arkham findet man ja im Regelwerk.

Das dritte Kapitel "Was alles einen Spielercharakter ausmacht" stellt wieder Auszüge aus dem "Investigators' Companion" vor, die aber erweitert wurden. Am Anfang stehen Ratschläge, zum Beispiel wie man sein Testament macht oder was zwischen zwei Abenteuern passieren kann. Daran schließt sich eine lange Liste von zumeist neuen, zum Teil auch überarbeiteten Berufen aus dem Regelwerk an. Es wird eine Beschreibung des Berufes aufgeführt, ferner das Einkommen, die Kontakte und Verbindungen, die der Beruf mit sich bringt, die Berufsfertigkeiten und noch Besonderheiten. Beim Einkommen ist im Gegensatz zum Regelwerk eine soziale Schicht angegeben, aus der sich die Spannweite des Verdienstes ergibt. Das Einkommen wird also erfreulicherweise nicht ausgewürfelt. Unter Besonderheiten werden in der Regel Eigenschafts- oder Fähigkeitsmodifikationen sowie neue Regeln für den jeweiligen Beruf genannt; so erhält ein Arzt +30% auf Kreditwürdigkeit und ist resistent gegen Stabilitätsverluste beim Anblick von Toten und Verletzten. Unter den Berufen findet man Abenteurer wie den Entdecker und den Großwildjäger, Gelehrte wie den Feldforscher und den Studenten, Gesetzeshüter wie den Secret Service-Agenten und den Sheriff und Journalisten wie den Auslandskorrespondenten und den Photojournalisten, aber auch weniger interessante Berufe. Insgesamt gesehen stellt die Berufsliste eine sinnvolle Ergänzung zum Regelwerk dar.

Das vierte Kapitel "Was man wann wo bekommt und wie man's benutzt" beinhaltet zum Beispiel Regelerweiterungen, die stark gegenüber dem Original überarbeitet wurden. Man erfährt etwas über Recherchen und Quellen wie Museen, Bibliotheken und Zeitungsarchive in den USA. Es wird geschildert wie man sich am besten in der Stadt und über Land voranbewegt und zu welchem Preis man dies tun kann. Es folgt ein Abschnitt mit detaillierten Beschreibungen von Autos, Flugzeugen, Booten und Waffen. Hervorzuheben ist hier ein Abschnitt über improvisierte Waffen und Waffen in den Traumlanden. Der Schwarzmarkt erfährt ebenfalls eine Erläuterung. Dieses Kapitel ist wichtig, falls man in den USA nicht an einem Ort bleiben will.

Das fünfte und letzte Kapitel "Detektive, Detektivisches, Polizisten, Kriminalistisches und feine Todesarten" beruht unter anderem auf einem Artikel des Cthulhu-Magazins "Unspeakable Oath". Es handelt von Detektiven, Polizisten und ihrer Arbeit. Erläutert wird auch der Coroner. Abgeschlossen wird das Kapitel und der Amerika-Quellenband mit einer Auflistung mysteriöser Todesarten, wie sie Erforschern des Mythos widerfahren können.

Fazit: "Amerika" ist prall gefüllt mit abwechslungsreichen und nützlichen Informationen. Allen, die Abenteuer in den USA spielen lassen wollen, kann ich den Quellenband empfehlen. Wer jedoch die zugrunde liegenden Originalveröffentlichungen schon besitzt, insbesondere den "Investigators' Companion", der sollte sich die Anschaffung gut überlegen.

Der Artikel erschien ursprünglich in Mirakel #4.


Amerika - In Städten und Wäldern
Quellenbuch
Wolfgang Schiemichen (Hrsg.)
Pegasus Spiele 2000
ISBN: 3930635194
192 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 25,80

bei amazon.de bestellen