Abendmahl in der Löwenloge

Für die zweite Edition des Erfolgsrollenspiels „Pathfinder“ ist nun bereits einiges Material erschienen. Mit „Abendmahl in der Löwenloge“ erscheint die erste Ausgabe eines neuen Abenteuerformats, der „Pathfinder One-Shots“. Dabei handelt es sich um kurze Abenteuer mit vorgefertigten Charakteren. Wie schlägt sich diese Erstausgabe?

von André Frenzer

Käufer von „Abendmahl in der Löwenloge“ erhalten zwei vollfarbige PDF-Dateien; zum einen wäre da das 20-seitige Abenteuer, auf der anderen Seite ein PDF mit vier vorgefertigten Charakteren. Aufmachung und Optik beider PDF sind recht ähnlich und entsprechend den „Pathfinder“-üblichen Standards. Wenden wir uns zunächst dem Abenteuer zu - und Achtung, der folgende Abschnitt enthält Spoiler.

In „Abendmahl in der Löwenloge“ schlüpfen die Spieler in die Rolle von vier vorgefertigten Charakteren (dazu später mehr), welche sich im Umland von Korvosa einen gewissen Ruf als Monsterjäger erarbeitet haben. Das ruft den Zwerg Auldegrund Düsterschnitter auf den Plan. Düsterschnitter ist ein Anhänger des infernalen Halbgotts Alocer, welcher seine Freude aus der Jagd auf intelligente Humanoide zieht. Auldegrund Düsterschnitter wiederum huldigt seiner Gottheit, indem er eben solche Jagden auf denkende Wesen veranstaltet und organisiert. Die Charaktere werden nun unter einem Vorwand von ihm in seine einsame Jagdhütte, die Löwenloge, gelockt, um dort als Jagdwild herhalten zu müssen …

Zugegeben, die Abenteueridee ist nicht wirklich neu – „Graf Zaroff, Genie des Bösen“ lässt grüßen. Allerdings gelingt dem Autor die Transponierung des Stoffs in das „Pathfinder“-Setting Golarion recht gut. Die einsame Jagdhütte ist ein schön gewählter Schauplatz, der auch sehr ausführlich beschrieben wird. Zwar sieht die Handlung einen sehr eng geführten Einstieg vor – die Betäubung der Spielercharaktere durch ein vergiftetes Abendessen –, doch gibt der Text zahlreiche Hinweise, wie sich ein Umgehen der Betäubung bewerkstelligen lässt und wie Düsterschnitter auf Abweichungen von seinem Plan reagiert. Damit ist der Spielleiter gut ausgerüstet, um einen einzelnen Spieleabend in diesem sehr geschlossenen Setting zu gestalten. Das geht soweit, dass sich einzelne Elemente des Abenteuers problemlos extrahieren und in anderen Abenteuern wiederverwenden lassen – insbesondere als kleiner Ideensteinbruch ist „Abendmahl in der Löwenloge“ damit nützlich.

Deutlich innovativer als das Abenteuer selbst ist die ungewöhnliche Konstellation vorgefertigter Charaktere, die als Heldengruppe zur Verfügung stellen. Die vier Charaktere setzen sich aus einem geflügelten Strigae, einem Kitsune, einer Fleischgeformten sowie einer koboldischen Ganzi zusammen. Diese ungewöhnliche Gruppe wurde auch mithilfe der Bände „Zusatzregeln“ und „Abstammungen & Herkünfte“ erstellt, sodass sie über genügend Tricks und Möglichkeiten verfügt, um die zahlreichen Kampfbegegnungen im Laufe des Abenteuers zu ihrem Vorteil zu gestalten. Die gelungene Verflechtung mit dem korvosischen Umland und der Löwenloge sorgt für weitere Pluspunkte. Die schön illustrierten Charakterbögen runden den guten Eindruck der vier vorgefertigten Charaktere ab.

Das Layout ist ordentlich und übersichtlich, die Illustrationen auf einem guten Niveau. Leider sind letztere nur sehr spärlich vorhanden. Dafür gibt es Tischaufsteller und hübsches Kartenmaterial. Das Korrektorat hat einen guten Job gemacht und kaum störende Rechtschreibfehler übriggelassen. Technisch ist damit auch diese „Pathfinder“-PDF einwandfrei.

Fazit: Eine wenig innovative Abenteueridee mit charmantem, golarischen Anstrich und interessanter Charakter-Konstellation. Wer einmal eine Proberunde „Pathfinder“ einlegen möchte oder einen Spieleabend überbrücken muss, findet hier alles, was er dafür braucht.

Abendmahl in der Löwenloge
Abenteuerband
James Jacobs
Ulisses Spiele 2022
ISBN: n.a.
34 S., PDF, deutsch
Preis: EUR 4,99

bei Ulisses Spiele bestellen