Hörspiele - Gruselkabinett

Mit der 167. Ausgabe des „Gruselkabinett“ feiern wir ein Wiedersehen mit dem bereits aus den Episoden 149 und 155 bekannten Geisterjäger Flaxman Low. Die beiden Vorgänger waren eher Durchschnittskost – wie schlägt sich da der neueste Fall von Flaxman Low?

Weiterlesen

Das übersinnliche Ermittlerpaar Alwyne und Colin Hargreaves feierten bereits einige Auftritte im Rahmen der „Gruselkabinett“-Reihe. Die 169. Episode beschert uns ein abermaliges Wiedersehen mit den sympathischen Geisterjägern.

Weiterlesen

Im finsteren London um 1900 führen dichter Nebel und der Zufall die beiden alten Freunde Salisbury (der Erzähler) und Dyson wieder zusammen. Sie haben sich fünf Jahre lang nicht gesehen. Zuletzt steckte Dyson in einer finanziellen Klemme, kam jedoch zwischenzeitlich durch eine unverhoffte Erbschaft zu einem gewissen Wohlstand. Der Exzentriker Dyson hat dem an Geheimnissen interessierten Salisbury eine sonderbare Geschichte zu erzählen, eine Geschichte von Liebe und dunkler Magie.

Weiterlesen

Klassiker-Thema trifft auf in Vergessenheit geratenen Schriftstellers. Die Folge 170 des „Gruselkabinetts“ widmet sich einer Erzählung Eric Stenbocks, die er kurz vor seinem Tod veröffentlichte. Stenbock war ein schwedischer Autor des 19. Jahrhunderts, lebte in England und schrieb mit Vorliebe über das Makabere.

Weiterlesen

Brügge – belgische Stadt mit Historie. Ehemals Mittelpunkt Europas im Handelsnetz der Hanse, heute touristischer Magnet mit beliebten Sehenswürdigkeiten. Für den 1855 geborenen Schriftsteller Georges Rodenbach hatte die Stadt wohl eher etwas Morbides. Sein Roman „Bruges-la-Morte“ war im ausgehenden 19. Jahrhundert ein Bestseller. Jetzt gibt es ihn als Folge 168 im „Gruselkabinett“.

Weiterlesen

Wenn sich eine Hörspielreihe wie „Gruselkabinett“ von Titania Medien ausdrücklich rühmt, die „Meisterwerke der Schauer-Romantik als atmosphärische Hörspiele“ anzubieten, dann mag der Schritt zum großen deutschen Schriftsteller der Romantik nicht weit sein. Gemeint ist Wilhelm Hauff, der trotz seines kurzen Lebens von nur knapp 25 Jahren zahlreiche weithin bekannte Werke verfasste. Darunter die Schwarzwaldsage „Das kalte Herz“, Vorlage für die Gruselkabinett-Folge 159 auf 2 CDs.

Weiterlesen

Amerika, genauer gesagt: Texas. Cowboys, Saloon-Feeling, Pferdehufe, Pferdewiehern, Lagerfeuer, Steppengrillen, Saloon-Piano-Musik, und ein gefährlicher Colt. „Die Toten vergeben nichts“ versetzt uns in die Zeit von 1877, in der Rinder durch die Prärie getrieben werden müssen und jeder Tag neue Gefahren bietet. Wir begleiten den Cowboy James „Jim“ Gordon, der ein riskantes Spiel spielt.

Weiterlesen

H.P. Lovecraft (1890-1937) ist als Autor bekannt für seinen „Supernatural Horror“. Seine Geschichte „Das gemiedene Haus“ reiht sich ein in die Werke über verrufene Orte: „Träume im Hexenhaus“, „Das Ding auf der Schwelle“ und „Der leuchtende Trapezoeder“. Was können wir erwarten von der „Gruselkabinett“-Hörspielumsetzung? Gelingt der phantastische Horror auf circa 70 Minuten?

Weiterlesen

Dieses Hörspiel spielt im Jahre 1930. Wir begleiten eine Gruppe an Forscherinnen und Forschern, die während ihren Erkundungen in der Wildnis jenseits des Hudson Rivers auf ein übernatürliches „Ding“ treffen. Die Eiseskälte verfolgt sie und soll nicht nur ihnen das Blut in den Adern gefrieren lassen …

Weiterlesen

Nicht zum ersten Mal dient eine Geschichte des englischen Schriftstellers H. G. Wells der Hörspielreihe „Gruselkabinett“ von Titania Medien zur Vorlage. Der Autor, mit vollem Namen: Herbert George Wells, gilt als Wegbereiter und bedeutender Vertreter der Science-Fiction-Literatur. Dabei ist in seinen Geschichten der Übergang zu Grusel und Horror mitunter fließend. Nach Vorlagen wie „Der Unsichtbare“, „Die Insel des Dr. Moreau“, „Die Zeitmaschine“, „Der Krieg der Welten“ und „Das Königreich der Ameisen“ bildet nun eine weitere Erzählung die Grundlage der 146. „Gruselkabinett“-Folge.

Weiterlesen