Comics - Science-Fiction

Es gibt Comics, die als Grundlage für Computerspiele dienen, und es gibt Computerspiele, die als Grundlage für Comics herhalten. Die „HALO Graphic Novel“ fällt in letztere Kategorie und soll das erfolgreiche Computerspiel „HALO“ mit zusätzlichem Hintergrundmaterial versorgen. Mal sehen, ob es sich dabei um eine sinnvolle Ergänzung handelt oder ob lediglich versucht wird, mit einem erfolgreichen Namen zusätzlichen Profit zu erzielen?

Weiterlesen

„Crossmarketing“ par excellence: Zum Fantasy-Ego-Shooter „Hellgate London“ der auf PC-Spiele spezialisierten, amerikanischen Pixelschmiede Flagship Studios, Inc. gibt es nicht nur eine auf drei Bände angelegte Romanreihe aus der Feder von Vielschreiber Mel Odom, sondern auch einen offiziellen Comic aus dem Hause Dark Horse. Die von Autor Ian Edginton und Zeichner Steve Pugh entworfene Bildergeschichte wird in Deutschland von Panini Comics unters interessierte Volk gebracht.

Weiterlesen

„Die Treue zum Imperator ist alles, sie ist das Licht, das uns führt, die Wärme, die uns erfüllt, das Feuer, das uns reinigt.“ Die Space Marines sind die Elitesoldaten des Imperators und kämpfen mit wilder Entschlossenheit in den härtesten Schlachten gegen die Feinde der Menschheit. Ihre Überlegenheit im Kampf ist das Ergebnis genetischer Veränderungen, eines erbarmungslosen Trainings und des unerschütterlichen Glaubens an den Imperator. „Kreuzzug der Verdammten“ ist die Geschichte eines solchen Space Marines...

Weiterlesen

Große Ereignisse bedürfen einer großformatigen Aufmachung. Frei nach diesem Motto hat Cross Cult dem ersten Band seiner epischen Science-Fiction-Comic-Reihe „The Red Star“ das fast volle DIN-A4-Format spendiert, statt auf das verlagstypische DIN-A5-Harcover-Format zurückzugreifen. Ein Schritt, der sich auf jeder einzelnen Seite gelohnt hat. „Die Schlacht vor Kar Dathras Tor“ ist ein visuelles Feuerwerk vom Feinsten.

Weiterlesen

Das erste Panel zeigt nichts als tiefes Blau. Die Stimme eines unsichtbaren Tauchdisk-Operators ist zu hören, der in Funkkontakt mit seiner Basis steht. Er beschwert sich darüber, dass er einem unbekannten Radarecho nachgehen muss, statt sich zuhause mit seiner Flasche vergnügen zu dürfen. Dann plötzlich die entsetzliche Erkenntnis: Bei dem Radarecho handelt es sich um Dutzende, Hunderte von Särgen, einen Friedhof unter dem Meer. Und während sich die Stimme des Tauchdisk-Piloten in Panik überschlägt, erfahren wir: Wir befinden uns auf Europa, dem Jupitermond, Millionen von Kilometern von der Erde entfernt.

Weiterlesen