Brettspiele - Science-Fiction-Spiele

Die Neuverfilmung des Science-Fiction-Roman-Epos „Dune“ von Frank Herbert durch Denis Villeneuve wird allerorten als (mindestens visuelles) Meisterwerk gefeiert. Dass die Macher mit dem Film groß durchstarten wollten, zeigte sich auch an der Lizenzpolitik. Selten gab es direkt zum Filmstart gleich ein Rollenspiel und vier Brettspiele. „Dune – Geheimnisse der Häuser“ haben wir schon vorgestellt, nun ist „Dune – Imperium“ an der Reihe, das Spieler in der Rolle von Hausanführern in den Wettstreit um die Vorherrschaft auf dem Wüstenplaneten Arrakis wirft.

Weiterlesen

„Dune – Geheimnisse der Häuser“ ist ein kooperatives Brettspiel zum Film, welcher wiederum auf dem Roman aus dem Jahre 1965 basiert und die Geschichte seit September 2021 wiederaufleben lässt. Das Spiel gehört zur „Detective“-Reihe, welche sich durch komplexe Krimispiele auszeichnet, die meistens eigenständig spielbar sind, wie es auch hier der Fall ist.

Weiterlesen

Man stelle sich vor: Man begibt sich auf eine Reise quer durch das Weltall, um eine neue Heimat zu erreichen. An Bord mit vielen anderen Kolonisten, die zwar dasselbe Ziel haben, sich aber eigentlich gegenseitig nicht leiden können. Bei aller Antipathie ist es jedoch wohl kaum vorstellbar, dass jemand das Raumschiff in die Luft sprengt und damit alles Leben an Bord gefährdet. Doch wie heißt es so schön: Sag niemals nie.

Weiterlesen

Umgeben von neuen Rivalen und alten Bedrohungen schließen sich die etablierten Völker zusammen und stocken im Eilverfahren ihre Truppen auf. Während Außenposten und Raumstationen entlang der Grenzen verstummen und das Flackern von fernen Geschützfeuer den Nachthimmel erhellen, stärken immer mehr Planeten ihre Abwehr und rüsten zum Krieg.

– Auszug aus „Die galaktische Chronik“ Teil II

Weiterlesen

Stellt euch vor, die Menschheit hätte es geschafft, sich endgültig zu vernichten. Wie würde die Erde dann wohl aussehen? Schleimige Seen mit mutierten Fischen wären über den Planeten verteilt. Durchs Dickicht der Wälder ziehen vielleicht Tiere, die wie entfernte Verwandte der Elefanten aussehen, nur dass sie zwei Köpfe haben und Reißzähne wie ein Haifisch. Wie würde diese Welt auf Außerirdische wirken? Was würden sie über diesen verschmutzen Planeten denken? Und was würden sie über die Hinterlassenschaften der Menschheit denken? Richtig! Wir schlagen daraus Kapital!

Weiterlesen

Nach dem verheerenden Terraner-Hegemonie-Krieg wurden von den Raumfahrernationen die größtmöglichen Anstrengungen unternommen, damit sich diese Ereignisse nicht wiederholen. Ein galaktischer Rat entstand, der den Frieden bewahren sollte. Doch die Gier der einzelnen Völker lässt diesen bröckeln. Hier werden Intrigen gesponnen, dort Bündnisse geschlossen und wieder gebrochen, nur um den eigenen Vorteil zu stärken. Vereinzelte Angriffe auf Planeten scheinen nur die Vorboten eines erneuten galaxisweiten Konfliktes zu sein.

Weiterlesen

„I’ll be back“, versprach Arnold Schwarzenegger als Terminator im gleichnamigen Film von James Cameron 1984. Und er hielt Wort. Wieder und wieder. 2015 kam der fünfte Teil der Kinofilm-Reihe, „Terminator: Genisys“, in die Kinos. Zu Beginn des Films versucht der Widerstand, der 2029 kurz vor dem Sieg über die Maschinen steht, eine Zeitmaschine zu zerstören, mit der Skynet einen T-800 ins Jahr 1984 senden könnte, um Sarah Connor zu töten (die Handlung des ersten Films). Das Brettspiel hakt sich (mehr oder weniger) in diese frühen Plotminuten ein.

Weiterlesen

Frosted Games brachte im Jahre 2020 viele Spiele-Highlights wie „Aeon's End“ oder „Dawn of the Zeds“ nach Deutschland. Nun wagten sie sich an die Umsetzung eines Schwergewichts mit dem Titel „Siderische Konfluenz“ (englisch: „Sidereal Confluence“). Mit mehr als drei Kilo Gewicht ist das Spiel nicht nur physisch ein echter Brocken!

Weiterlesen

Eine Erweiterung, die genauso viel oder gar mehr kostet als das Grundspiel? Außer bei der Erweiterung zu „Spirit Island“ ist mir so ein Fall noch nicht untergekommen. Es mag ja eine Menge in der Box sein, aber ob sich eine Anschaffung wirklich lohnt, habe ich mir näher angesehen.

Weiterlesen

Die Bomben sind gefallen, doch in 500 Metern Tiefe liegt euer Vault, eine fröhliche und florierende Gemeinde – zumindest bis zum plötzlichen Ableben eures Aufsehers. Jetzt ist es an euch, für Sicherheit und Produktivität zu sorgen und eure Bewohner glücklich zu machen. Denn wer die Wahl zum neuen Aufseher gewinnen will, braucht die höchste Zufriedenheit.

Weiterlesen