Brettspielnews KW08/2020

Neues aus den Häusern Feuerland und Schmidt Spiele.

Feuerland

Frosthaven

Bei dem Erfolg von „Gloomhaven“ war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis sich in diesem Universum wieder etwas tun würde. Für 2021 haben die Macher nun „Frosthaven“ angekündigt. Laut der Beschreibung der Herstellers sieht es nach einem echten „Gloomhaven 2.0“ aus. Über 100 Missionen mit dem bekannten Kampfsystem, neue Charaktere, neue Monster, neue Völker. Außerdem versprechen sie eine lebendigere Welt. Während sich „Gloomhaven“ stark auf die Missionen fokussiert, sollen die Spieler nun noch mehr Einfluss auf das Leben außerhalb der Dungeons nehmen können.

Ganz persönlich bringt mich das in eine verzwickte Lage. Ich besitze „Gloomhaven“ selber nicht, habe es aber einige Male mit großer Begeisterung gespielt. Mir haben der Zeitdruck und das kleine Puzzle in jeder Runde immer gut gefallen. Auch die Konkurrenz, die durch geheime Lebens- und Missionsziele zwischen den Spielern geschürt wurde, haben sich sehr positiv ausgewirkt. Demnach wurde ich das Spiel gerne besitzen, es ist mir aber zu groß, als das ich es wirklich viel gespielt bekomme. Dennoch hinterlässt es eine große Lücke im Regal, die „Frosthaven“ vielleicht schließen könnte.

Das schreibt der Verlag: „Frosthaven“ – ist ein neues großes Spiel und der Nachfolger von „Gloomhaven“. Vom Umfang her wird es wohl ähnlich wie das Original werden. Die englische Ausgabe soll im März/April auf Kickstarter angeboten werden. Unser Plan ist es, zur gleichen Zeit eine Vorbestellung der deutschen Version auf unserer Webseite anzubieten, die den gleichen Inhalt des Kickstarter-Angebots bietet. Die Auslieferung von „Frosthaven“ ist aber erst für Frühjahr 2021 geplant.

Jaws of the Lion

„Jaws of the Lion“ ist ein „Gloomhaven light“ und mit vier Charakteren, 16 Monsterarten und 25 Szenarien deutlich geringer in Sachen Umfang als der große Bruder. Außerdem soll ein Abenteuerbuch enthalten sein, was natürlich den Aufbau stark vereinfacht. Wie auch bei anderen Spielen dieser Art wird lediglich die richtige Seite im Buch aufgeschlagen und das Sortieren von Pappteilen entfällt. Es richtet sich vor allem an Einsteiger, kann aber auch als Erweiterung zu „Gloomhaven“ verwendet werden. Da auch die Spielmechaniken etwas einfacher gehalten sein sollen, bleibt es spannend, ob es den Fan gleichermaßen fesseln können wird. Es wird bei uns voraussichtlich im Spätsommer 2020 erscheinen und etwa 55 bis 60 Euro kosten.

Schmidt Spiele

Mystery House

Kooperative Rätselspiele jeglicher Art erfreuen sich seit einiger Zeit immer größerer Beliebtheit. Die aktuellen Platzhirsche scheinen sehr viel richtig gemacht zu haben, denn so wunderbar auch manche Konzepte sind, sie scheinen nicht an die Pioniere heranzureichen. Umso schöner für uns Spieler, dass dennoch immer wieder neue Konzepte ausprobiert werden.

Bei dieser Neuerscheinung spielt man solo oder mit bis zu vier weiteren Personen und erkundet, wie der Titel schon verspricht, ein mysteriöses Haus. Das Abenteuer kann zwar von einer Person nur einmal gespielt werden, aber es werden keine Komponenten zerstört oder verbraucht. Die Produktion scheint durch den 3D-Aufbau und die Integration einer App recht aufwändig zu sein, weshalb für zwei Szenarien ein nicht ganz unerheblicher Preis aufgerufen wird, der sich durch die Möglichkeit, das Spiel wiederzuverwenden, jedoch wieder relativiert. Das Spiel erschien auf englischer Sprache bereits zur Spielemesse in Essen und wurde seitdem natürlich auch gespielt. An einigen Stellen war zu hören, dass es insbesondere in der App noch ein paar Probleme gibt. In diesem Falle haben wir vielleicht das Glück, dass die deutsche Variante etwas später erscheint und diese Probleme dann hoffentlich schon gelöst sind.

Das sagt der Verlag (Auszug): Berlin, Frühjahr 2020. Ein geheimnisvolles Haus, ein mysteriöses Abenteuer, viele ungelöste Fragen und nur eine Stunde Zeit [...]. Bei „Mystery House“ von Schmidt Spiele verwandelt sich die Spielschachtel in ein geheimnisvolles, dreidimensionales Haus, aus dem bis zu fünf Spieler gemeinsam und in Echtzeit zu entkommen versuchen. Hierfür erkunden sie analog Zimmer für Zimmer und suchen nach Gegenständen und Hinweisen, um der Lösung des großen Abenteuers auf die Spur zu kommen. Mithilfe der App können neue Räume betreten und Rätsel gelöst werden. Den Spielern bleibt eine Stunde Zeit, um das große Geheimnis zu lüften und zu gewinnen. [...].

Die Wikinger Saga


Diese große Neuheit von Schmidt Spiele präsentiert sich als familienfreundlicher Deckbuilder. Ausgehend vom selben Grunddeck gehen die Spieler taktisch vor, um sich neue Karten zu kaufen und ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Besonders interessant ist die Möglichkeit eines einfachen Einstiegs und die Entwicklungsmöglichkeiten, die das Spiel über die verschiedenen Partien hinweg bietet. Ein modularer Aufbau hilft dabei, immer mehr Regeln einzuführen und das Spiel im Schwierigkeitsgrad anzupassen. Im Spielverlauf verspricht es außerdem durch die gleichzeitige Wahl einer einzigen Karte sehr kurze Wartezeiten und eine schöne Dynamik im Rennen um Gold, Helden und Ruhm. Ein schöner Nebeneffekt ist die Aufbereitung der nordischen Mythologie, bei der die Spieler Stück für Stück die Götterwelt und legendären Orte rund um Odin, Thor („Nein mein Sohn, Marvel hat den nicht erfunden!“), Loki („Den auch nicht!“), Walhalla und Nilfheim kennenlernt.

Das schreibt der Verlag: Auf nach Walhalla! Bei der „Wikinger Saga“ erlebt ihr eine Vielzahl an Abenteuern. Das Grundspiel mit seinen einfachen Spielregeln, wird durch zusätzliches Spielmaterial in späteren Abenteuern ergänzt. Ihr beginnt das Spiel mit einer kleinen Schar an Wikingern. Durch erfolgreich bestandene Abenteuer bekommt ihr Gold, mit dem ihr weitere hilfreiche Wikinger anheuern könnt. Auf diese Weise kommen immer wieder neue Wikinger ins Spiel, deren Fähigkeiten euch helfen, Belohnungen zu erreichen und Gefahren zu umschiffen. Das ist auch notwendig, denn die Abenteuer werden von Mal zu Mal anspruchsvoller. Gold ist gut, aber nur der Ruhm in Walhalla ist wirklich wichtig und spielentscheidend. Das Spiel ist modular aufgebaut. So werden die Abenteuer einer jede Partie aus den unterschiedlichen Landschaften immer neu zusammengestellt. Zu jeder Landschaft gibt es spezielle Wikinger (insgesamt 27 verschiedene), sodass sich jede Partie anders spielt. Also, schnappt euch euren Helm und schwingt die Axt! Das Abenteuer beginnt!