Liebe Weltenreisende,

schön, dass es euch zu uns Ringboten verschlagen hat. Diese Seite ist, man wird es unschwer erkennen, der Phantastik in all ihren Spielarten gewidmet. Wir besuchen Genre-Conventions und berichten darüber, fühlen in Interviews Machern aus der Szene auf den Zahn und vor allem lesen, hören, spielen und testen wir für euch eine gewaltige Bandbreite an Rollenspielen, Brettspielen, Romanen, Comics und mehr. Da wir das bereits seit fast 20 Jahren machen, möchte ich euch auch dazu ermuntern, nicht nur die aktuellsten Rezensionen durchzuschauen, sondern einfach mal in den Rubriken links zu stöbern. Unter den tausenden von Texten findet ganz sicher selbst der kenntnisreichste Veteran noch Systeme oder Spiele, von denen er noch nie gehört hat – und die somit ein echter Geheimtipp sind!

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Stöbern – und schaut immer mal wieder rein. Denn die Ringboten schlafen nie!

euer Bernd

Die neusten Rezensionen

„Manche Dinge ändern sich nie. Andere schon“, so die Aussage der Replikanten-Jägerin Aahna Ashina, alias „Ash“ im dritten und abschließenden Band der Geschichte von „Blade Runner 2019“. Die Welt gleicht der aus den Bänden zuvor und begrüßt uns mit der dystopischen Neon-Beleuchtungskulisse von Los Angeles im Jahre 2026. Doch für „Ash“ stehen die Zeichen auf Rache. Auf sich allein gestellt und die eigene Vergangenheit im Schlepptau sucht sie nach Alexander Selwyn, und der Kreis schließt sich.

Weiterlesen

Das muss man der circa 15 Zentimeter großen Voldemort-Figur lassen, die als erstes ins Auge springt, wenn man den Spielekarton öffnet: Finster schauen kann sie! Mit ausgestrecktem Zauberstab und türkisschimmernden Augen ist das auch ganz passend, denn Voldi und seine Todessern wollen mit ihrem dunklen Einfluss die letzten Orte des Widerstands verderben. Doch die Zauberwelt wehrt sich hartnäckig.

Weiterlesen

Die verwandelte Königin Olwyn und ihr Captain Rook sind weiterhin auf dem Weg nach dem sagenumwobenen Isola, um den Fluch zu brechen. Unterwegs betreten sie ihnen unvertraute Landschaften und haben Begegnungen der mystischen Art, die ihr Vorankommen mitnichten vereinfachen. Bildgewaltige Landschaften erwarten den Betrachter.

Weiterlesen

Die „Tales from the Loop“ haben sich – völlig zu Recht – zu einem multimedialen Ereignis entwickelt. Was liegt also näher, als eine Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte zu schreiben? Künstler Simon Stålenhag tat genau das und schreibt die Geschichte der geheimen Forschungsanlage mit „Things from the Flood“ fort. Lohnt sich auch ein Blick auf die Fortsetzung?

Weiterlesen

In „Episode V: Das Imperium schlägt zurück“ erhielten die Hauptcharaktere eine Machtdemonstration des Imperiums. Han Solo wurde vom ruchlosen Kopfgeldjäger Boba Fett in Karbonit eingefroren und Luke Skywalker erfuhr die wahre Identität seines Vaters. Nach diesen herben Rückschlägen bekommen sie eine erneute Herkulesaufgabe vorgesetzt, die sie bewältigen müssen. Willkommen im Sonderband „Der Pfad des Schicksals“.

Weiterlesen

Erzählspiele gibt es in allen möglichen Varianten. Mit „Zweikopfdämon“ liegt allerdings ein Spiel vor, das gleich mehrere ungewöhnliche Prämissen gleichzeitig hat. Riskieren wir doch einen näheren Blick.

Weiterlesen

Man stelle sich vor: Man begibt sich auf eine Reise quer durch das Weltall, um eine neue Heimat zu erreichen. An Bord mit vielen anderen Kolonisten, die zwar dasselbe Ziel haben, sich aber eigentlich gegenseitig nicht leiden können. Bei aller Antipathie ist es jedoch wohl kaum vorstellbar, dass jemand das Raumschiff in die Luft sprengt und damit alles Leben an Bord gefährdet. Doch wie heißt es so schön: Sag niemals nie.

Weiterlesen

Der Band 6 der Gesamtausgabe von „Valerian & Veronique“ umfasst 192 Seiten samt Vorwort von Stan Barets und bietet rund vier Stunden Lesevergnügen. Erfreulicherweise treten alte Bekannte, die man liebgewonnen hat, wieder auf: ein Schnarf von Bromm, ein Grunztier-Transmutator von Bluxte und drei Spione von Shinguz. Man sieht daran, dass der Reichtum an Ideen und Namen ausgeprägt ist. Außerdem trifft man wieder auf „Gott“ von Hypsis, seinen „Sohn“ und den „Heiligen Geist“ in Form eines plappernden elektronischen Kastens.

Weiterlesen