Rollenspiele - Dungeons & Dragons (D&D) 4

1988 schrieb Autor R. A. Salvatore für das ein Jahr zuvor erschienene „D&D“-Campaign Setting „Forgotten Realms“ den Roman „The Crystal Shard“, der nicht nur der Beginn der phänomenalen Karriere des Dunkelelfen Drizzt Do’Urden war, sondern auch Ed Greenwoods „Forgotten Realms“ weit über den Rollenspielsektor bekannt machte. In dem Roman, Teil 1 der „Icewind Dale“-Trilogie, fiel ein Zauberlehrling namens Akar Kessell unter den Bann eines bösen Kristallartefakts und bedrohte die Region von Ten-Towns, ein Übel, das Drizzt und seine Freunde abwehren konnten. Fast 130 Jahre später droht es zurückzukehren.

Weiterlesen

„Heroes of the Feywild“ ist ein weiteres Buch aus der „Player’s Option“-Reihe der „D&D“-Supplements. Diesmal stehen Helden aus dem Feenreich im Mittelpunkt.

Weiterlesen

Das elementare Chaos ist eine Sphäre, die kein Sterblicher leichtfertig bereist. Die Gesetze der Physik haben hier keine Geltung. Gewitterstürme, magische Unwetter, durchs Nichts führende Flüsse aus Wasser und Lava und in der Leere schwebende Kristall- und Felsbrocken, Heimstätten von Titanen, Elementaren und Dämonen … das ist es, was den mutigen Abenteurer erwartet, der sich in dieses Reich begibt. „The Plane Below – Secrets of the Elemental Chaos“ enthüllt einige der Geheimnisse dieses chaotischen Welt.

Weiterlesen

My home is my castle – und welche Rollenspieltruppe wünscht sich nicht irgendwann ein ebensolches, um darin nach bestandener Queste die Trophäen zu verstauen und die Füße hochzulegen. Für alle Burgenbauer, die ihre Feste (oder die ihrer Feinde) gerne direkt als Karte auf dem Tisch liegen haben möchten, gibt es dieses neue „Dungeon Tiles“-Set.

Weiterlesen

Die Gardmore Abtei war einst Bastion der Paladine des Bahamut. Nun ist sie eine von Monstern heimgesuchte Ruine. Die Legende besagt, dass die Paladine ein Artefakt heimbrachten und es in der Abtei zur sicheren Aufbewahrung unterbrachten. Die Mächte des Bösen attackierten die Abtei, um das Artefakt an sich zu bringen. Was die Legenden nicht sagen ist, dass das Artefakt das „Deck of Many Things“ war, eine Macht des Chaos ...

Weiterlesen

Unterirdische Städte sind keine Seltenheit in der Welt von „Dungeon & Dragons“. Die berühmteste ist sicherlich Menzoberranzan in der Welt Faerûn („Forgotten Realms“), wo die Drow hausen. Um Orte, die halb aus dem Stein gehauen und halb aus Stein errichtet wurden, darzustellen, wurde dieses Set der „Dungeon Tiles“ geschaffen.

Weiterlesen

Wo treiben sich Helden einer Fantasy-Kampagne herum, wenn sie nicht gerade durch finstere Verliese krabbeln oder in der Taverne ihre Reichtümer versaufen? Richtig: draußen in der Wildnis, in der sich, so scheint es manchmal, dermaßen viele Orkrotten, Räuberbanden und Koboldsippen herumtreiben, dass man sich fragt, ob irgendwo jemand Freibier ausschenkt. Um all diesen Begegnungen einen optisch würdigen Rahmen zu verleihen, haben die Wizards of the Coast das „Dungeon Tiles Master Set: The Wilderness“ herausgebracht.

Weiterlesen

Der „Neverwinter Campaign Guide“ bringt eine interessantes Setting in den „Forgotten Realms“ nun als eigenständiges Kampagnen-Setting.

Weiterlesen

Mit „The Plane Above“ veröffentlicht Wizards of the Coast nun das Buch über die Astrale See, bevölkert von Göttern, Engeln, Teufeln und vielem mehr.

Weiterlesen

Magische Ringe, Hammer, die Blitze schleudern können, Tarnumhänge – welchen Helden gelüstet es nicht nach derlei hilfreichen Artefakten. Das gilt besonders für „Dungeon & Dragons“-Helden. Ganze Heerscharen von Abenteurergruppen haben in den letzten bald vierzig Jahren Gräber geplündert, Kellergewölbe durchstöbert und Drachenhorte gehoben, um sich ihre magischen Belohnungen abzuholen. Doch ein magisches Artefakt sollte mehr sein, als nur ein Satz Regeln – sagt zumindest „Mordenkainen’s Magnificent Emporium“.

Weiterlesen