Steam Noir – Das Kupferherz 3

Drei Viertel des Weges sind geschafft, denn „Steam Noir – Das Kupferherz 3“ ist schon der vorletzte Teil der Steampunk-Saga um Seelen, die aus dem Reich der Toten zurückkehren und die Welt der Lebenden durch sogenannte „Verzerrungen“ in Gefahr bringen, und um die Regierungsorganisation Leonardsbund, die versucht, diesem Treiben Einhalt zu gebieten.

von Bastian Ludwig

Inhalt

Dem Bizzaromanten Heinrich Lerchenwald ist es endlich gelungen, gemeinsam mit seinen Kollegen, dem Maschinenmenschen Richard Hirschmann und der Tatortermittlerin Frau D., das Geheimnis um die eingemauerte Mädchenleiche und die herumwandernde Seele mit der absonderlichen Maske zu lüften. So befindet sich Lerchenwald nun im Besitz des Kupferherzens, doch das Abenteuer ist noch nicht vorbei, solange diese geniale Kombination aus menschlichem Organ und modernster Technik Begehrlichkeiten von verschiedenen Seiten weckt.

Besprechung

Steampunk ist ein Genre, das – zumindest, wenn es in einem visuellen Medium bedient wird – in hohem Maße von seiner optischen Opulenz lebt. Skurrile Automaten, dampfbetriebene Fahrzeuge, die üppige Mode des 19. Jahrhunderts, fliegende Inseln, Zeppeline, monumentale Architektur und was das Genre nicht noch alles hergibt, machen Steampunk-Welten meist zu einem wahren Augenschmaus.

Es ist deswegen legitim, zu erwähnen, dass der dritte „Steam Noir“-Band visuell nicht wirklich etwas Neues zu bieten hat. Felix Mertikats Zeichnungen sind nach wie vor detailliert, die Kolorierung ist stimmig, obgleich ich das monochrome Braun in Braun langsam als ein wenig trist empfinde, und das Design bietet alles, was man vom Steampunk erwarten darf. Dieses Design ist uns Lesern inzwischen allerdings auch sehr vertraut, optische Überraschungen, bei denen man sich denkt „Wow, das sieht ja mal toll aus“, fehlen.

Was sich jetzt auf den ersten Blick als harsche Kritik liest, lässt sich aber auch ganz anders sehen. Die reizvolle Optik eines Steampunk-Universums hätte die Macher dazu verleiten können, einfach nur auf Eye Candy zu setzen und die Ästhetik über den Inhalt zu stellen. Zeichner Mertikat und Autorin Verena Klinke verzichten aber darauf, durch blitzendes Chrom von ihrer Geschichte abzulenken.

Stattdessen bietet „Steam Noir – Das Kupferherz“ eine komplexe Handlung und vor allem Charaktere, die mit jedem weiteren Band neue Facetten hinzugewinnen und deren Beziehungen zueinander immer detailreicher ausformuliert werden. Da sich die Konflikte in „Steam Noir – Das Kupferherz“ aus diesen Charakteren speisen, ergibt sich echtes Drama, das mich als Leser wirklich mitfiebern lässt. Die Welt von „Steam Noir“ ist dabei nur der Hintergrund, vor dem sich diese Geschichte entfaltet, alles, was wir zu sehen bekommen, ist in diese Geschichte eingebunden, nichts ist Selbstzweck. Mir gefällt dieser erzählerische Ansatz sehr gut, denn durch eine spannende Geschichte lasse ich mich als Leser viel länger bei der Stange halten, als es ein auf Optik angelegter Comic jemals könnte.

Auf der Lösung der vielfältigen Konflikte wird wohl auch der Schwerpunkt im kommenden finalen Teil der Saga liegen, denn die meisten Fragen, die bisher die Handlung von „Steam Noir – Das Kupferherz“ vorangetrieben haben, werden im vorliegenden Band auf nachvollziehbare Weise geklärt. Mir ist das immer sehr wichtig, denn gerade bei Geschichten mit einem hohen Mystery-Anteil werfen die Macher ja gerne mal mit Fragen um sich, auf die sie im Zweifelsfall dann gar keine passenden Antworten parat haben. Bei Mertikat und Klinke mache ich mir da aber keine Sorgen und damit sind alle Weichen gestellt, um die Geschichte zu einem befriedigenden Abschluss zu bringen.

Fazit: Auch im dritten Teil ist „Steam Noir – Das Kupferherz“ ein in atmosphärischen, wenn auch inzwischen mit leichten Ermüdungserscheinungen behafteten Bildern erzähltes Steampunk-Abenteuer mit einem Fokus auf Geschichte und Charaktere, das seine Handlung spannend vorantreibt.


Steam Noir – Das Kupferherz 3
Comic
Felix Mertikat, Verena Klinke
Cross Cult 2013
ISBN: 978-3-86425-134-4
64 S., Hardcover, deutsch
Preis EUR 16,80

bei amazon.de bestellen