Echo – 1. Atomic Dreams

Nach einer gewaltigen Explosion über dem Yosemite National Park regnet eine mysteriöse flüssige metallische Substanz vom Himmel. Eine junge Frau steht am Ground Zero und erlebt eine unglaubliche Veränderung nach Kontakt mit dem Metall. Nach „Strangers in Paradise“ und „Rachel Rising“ liegt nun auch die dritte große Reihe von Kult-Comic-Autor Terry Moore in deutscher Ausgabe bei Schreiber & Leser vor.

von Michael Wilhelm

Einer breiten Leserschaft dürfte Terry Moore dank „Strangers in Paradise“ bekannt sein. Die in den 1990ern und 2000ern veröffentlichte Serie brachte ihm nicht nur internationale Bekanntheit, sondern auch einen Eisner Award ein. Mit „Echo“ begab sich Terry Moore dann ins Superhelden-Genre, das er auch schon im Auftrag der Marvel Studios des öfteren bedient hatte.

Gleich zu Beginn erleben die Leser ein Experiment mit fulminantem Ausgang. Über dem Yosemite National Park kommt es zu einer Energie-Freisetzung von den Ausmaßen einer Kernexplosion. Eine der wenigen Zeugen ist die junge Fotografin Julie Martin. Als sie die Explosion fotografiert, kommt sie in Kontakt mit einer flüssigen metallischen Substanz, die aus dem Bereich der Explosion stammt und als Regen vom Himmel fällt. Ähnlich einer Superhelden-Origin-Story ändert dies ihr ohnehin schon kompliziertes Leben völlig. Nur hat ihr weiteres Leben gar nichts heldenhaftes an sich. Denn schon bald bleibt ihr nur die Flucht, da zahlreiche gefährliche Leute auf ihren Fersen sind. Gut, dass sie den Park Ranger Dillon Murphy an ihrer Seite hat, der jemanden sehr Wichtigen seit dem Vorfall vermisst.

Der 216 Seiten starke, broschierte Band enthält die Einzelausgaben 1 bis 10 der schon seit 2008 in den USA erschienen Serie mit insgesamt 30 Heften. Die beiden Folgebände, die die Serie komplettieren, sind schon geplant.

Auch in „Echo“ kommen die von Terry Moore bekannten starken Frauen-Figuren zum Zuge. Die Protagonistin mag vielleicht keine Heldin im eigentlichen Sinne sein, doch wächst sie schnell über ihre alten Grenzen hinaus. Und auch ihre zunächst mysteriöse Gegenspielerin und Jägerin Ivy Raven wird den Lesern dank stimmungsvoller Dialoge und sympathischer Eigenheiten bald vertraut. Überhaupt legt Moore viel Wert auf Charakterisierung und es gelingt ihm meisterhaft, mit kleinen Episoden und kurzen Dialogen eine große Vertrautheit mit seinen Charakteren zu schaffen. Die klaren und sachlichen Zeichnungen tragen hervorragend dazu bei. Auch in Action-Szenen kommt dies zum Zuge, wenn sich Moore größerer Panels bedient, um die Stimmung und Dynamik zu veranschaulichen.

Fazit: „Echo“ ist eine spannende und stimmungsvolle Geschichte mit vielschichtigen und sympathischen Charakteren. Der Genre-Mix aus Superhelden-Origin-Story, Verschwörungs-Thriller und Road-Movie fesselt sofort und macht neugierig auf den Fortgang der Geschichte.

Echo – 1. Atomic Dreams
Comic
Terry Moore
Schreiber & Leser 2017
ISBN: 394633735X
216 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 18,95

bei amazon.de bestellen