Das Schwarze Auge 4 Basisbox

Wie fast immer bei FanPro ist die Box randvoll mit Material für das Rollenspiel. Zum ersten Mal waren die Hersteller so klug und haben eine Gebrauchsanweisung beigelegt. Die Menge an Material könnte insbesondere Neueinsteiger abschrecken oder zumindest vor das Problem stellen, was sie zuerst lesen sollen. Die Gebrauchsanleitung liefert für Neueinsteiger und Umsteiger die beste Reihenfolge für das Lesen der Hefte.

von Thomas König

Der Neueinsteiger beginnt mit dem Buch "Der Weg ins Abenteuer". Dort sind zwei Abenteuer abgedruckt. Das eine ist ein Gruppenabenteuer, das den Spielleiter langsam in seine Aufgabe einführen soll. Mithilfe der vorgefertigten Charaktere im Heft, der  "Archetypen", kann ohne großes Regeln lernen sofort angefangen werden.

Ich habe bisher noch kein so gutes Einstiegsabenteuer gesehen, das dem Spielleiter so gut hilft. Im Gegensatz zu einigen anderen Systemen, die zunächst die neue Gruppe in ein Dungeon schicken, wird hier in vier Kapiteln eine Aufgabe gelöst: Ein Geist muss von seinem Fluch erlöst werden. Auf dem Weg zur Lösung des Abenteuers müssen die Helden mit einer Räuberbande fertig werden, die sie im weiteren Verlauf noch einmal angreifen wird. Schließlich trifft man noch auf einen Waldgeist, der Menschen nicht mag.

Das zweite Abenteuer ist ein einfaches Soloabenteuer, das nach einem erfolgreichen Bestehen nur Lust auf mehr macht. Auf insgesamt 64 Seiten gelingt es den Autoren, einen Neuling auf wunderbare Weise an die neuen Regeln heranzuführen. Aber auch alten Hasen können das Abenteuer irgendwann einmal spielen.

Zwangsläufig kommt man nach erfolgreichem Durchspielen des Abenteuers oder als Umsteiger zum eigentlich Herz dieser Box, das 160 Seiten starke Regelbuch. In zwölf Kapiteln wird alles erklärt, was man als DSA-Spieler wissen muss.

Nach einer kurzen Einführung ins Rollenspiel, die sich wieder an die Neulinge wendet, geht es sofort los mit einem kurzen Überblick über die Regeln. Auf sieben Seiten werden die weiteren Kapitel schon einmal aufgegriffen und Teile der Regeln schon erklärt. Die Charaktergenierung erfolgt schrittweise und ist wirklich einfach. Wie im Baukasten wird der Held nach und nach erstellt. Mit Hilfe von Generierungspunkten kann der Spieler bestimmt Eigenschaften etc. kaufen. Zunächst bestimmt der Spieler die Rasse und die Kultur. So kosten hierbei die Zwerge und Elfen schon Generierungspunkte und die meisten Menschen können ohne diese Ausgabe gespielt werden.

Anschließend entscheidet sich der Spieler für eine Profession. Das ist die Tätigkeit, die der Held vor seinem Abenteuerleben gemacht hat. Auch hier können Generierungspunkte für eine höherwertige Profession geopfert werden. Schließlich werden die Eigenschaften (Mut, Klugheit, Intuition, Charisma, Fingerfertigkeit, Gewandtheit, Konstitution, Körperkraft und Sozialstatus - letztere ist eine Quasi-Eigenschaft)) festgelegt. Schließlich kauft der Held noch Vor- und Nachteile ein. Die Nachteile erhöhen aber sein Generierungspunktekonto. Am Ende muss dieses auf null sein.

Nun werden die Talente und Zauberfertigkeiten noch festgelegt. Dafür gibt es eigene Punktekonten. Durch Addition werden zuletzt einige Basiswerte ermittelt und der Held kann einkaufen gehen und dann geht es endlich los. Auf den folgenden Seiten werden alle notwendigen Informationen für die Heldenerschaffung genauestens beschrieben.

In einem weiteren Kapitel werden die Kampfregeln vorgestellt. Dabei werden zunächst die eigentlichen Kampfregeln erklärt und anschließend die Besonderheiten im Kampf. Hierbei sei aber auch gleich auf die weitere Regelbox "Schwerter und Helden" verwiesen, die den Kampf noch um viele Facetten erweitert.

Im Kapitel "umfassende Regeln" werden nun dem Spielleiter weitere Hinweise zum Spiel gegeben. Dort werden die Bewegungsregeln, die Traglast, der Schaden, die Regeneration und die Abenteuerpunkte erklärt.

Im Anschluss daran folgt ein kurzes Kapitel über die Magie. Aber auch dafür wird es eine eigene Box geben, wie auch für die Beschreibung Aventuriens, die hier auch sehr kurz ausfällt.

Das Heft "DSA die Vierte" wendet sich an die Umsteiger. Auf acht Seiten werden die wichtigsten Änderungen beschrieben. So hat sich bei der Definition der Eigenschaft das Charisma verändert. Es ist nicht nur reines Aussehen, sondern Ausstrahlung. Neu sind die Eigenschaften Konstitution und Sozialstatus. Bei der Eigenschaftsüberprüfung gibt es leichte Änderungen und bei den Talenten kann jeder Spieler nicht alle Talente automatisch mit einer Basischance, sondern nur einige Basistalente.

Die größten Umstellungen gab es bei den Kampfregeln. Mithilfe eines Baukastensystems werden die Regeln zusammengestellt. Dies wird in der Box "Schwerter und Helden" noch weiter ausgebaut. Faszinierend ist auch die Reduzierung der Lebensenergie. Abgeschlossen wird das Heft mit Konvertierungsregeln von Helden der dritten Edition.

Die beigelegten Glossarkarten enthalten die Erkärungen der wichtigsten Begriffe des Spieles. Viele andere Verlage hätte dafür wahrscheinlich einen eigenen Spielleitersichtschirm herausgebracht und dafür gutes Geld verlangt.

Die Heldenbögen werden wohl kaum ausreichen und dienen somit als Kopiervorlagen.

Die Karte von Aventurien enthält wenig neues für den alten DSA-Spieler, da sie in ähnlicher Form schon bei anderen Boxen beilag, aber der eine oder andere wird vielleicht noch eine gebrauchen können.

Das Poster werden wohl die wenigsten an die Wand hängen und daher hätte ich lieber eine politische Karte von Aventurien gesehen.

Das Layout ist einheitlich. Mit der neuen Ausgabe verabschiedet sich FanPro von den alten mamorierten Layout und steigt auf FanPro-Rot um. Das Titelbild der Box und der Heften gefällt mir sehr gut und auch die Illustrationen in den Heften sind schön anzusehen.

Noch einmal der Boxeninhalt zusammengefasst:

Buch - Das schwarze Auge - Die Basisregeln
Heft - Der Weg ins Abenteuer
Heft - Gebrauchsanleitung
Heft - DSA die Vierte
Heft - Archetypen
Poster - Kulturschaffende Völker Aventuriens
Karte Aventurien
Heldendokumente (4 Stück)
Glossar für das schwarze Auge (4 Karten)
Fünf Würfel (3W20 und 2W6)

Fazit: Die Box ist hervorragend und ich bin ganz begeistert. Das Regelwerk ist stimmig und bietet eigentlich alles, was das Rollenspielerherz begehrt. Durch den Verzicht auf ein Auswürfeln von Eigenschaften, sondern der Einführung eines Kaufsystems wird für eine gerechte Gruppenbildung sorgen. Der Preis von 25 Euro ist gerechtfertigt und angemessen. Lediglich könnte auch FanPro vielleicht mal irgendwann eine Hardcoverausgabe herausbringen.


Das Schwarze Auge 4 Basisbox
Grundregelwerk
Fantasy Productions 2001
ISBN: 3-89064-284-5
Box mit 160 S. Regelwerk, Abenteuer, Poster u. v. m., deutsch
Preis: EUR 30,00

bei amazon.de bestellen