Pegasus Spiele OnlinePegasus Spiele ShopPegasus PressPegasus Spiele GmbHRingbote - das Online MagazinPegasus MediaPegasus Spiele SupportteamPegasus Spiele Kontakt
  
 

 
  
  
  







 

Warhammer Quest
Kartenspiele 27.11.16

Die düstere Welt von „Warhammer“ war schon oft der Schauplatz legendärer Taten – egal von welcher Seite man diese betrachtet. Es gibt Dämonen, die über das Land streifen und es verwüsten, und ganze Armeen, die aufeinandertreffen und das Land mit Blut tränken. Nun stehen wir in „Wahrhammer Quest“ als eine kleine Gruppe von Abenteurern da und versuchen Ruhm und Ehre zu erlangen und dem Bösen den Garaus zu machen.

von  Dennis Bisenius

„Warhammer Quest“ ist ein kooperatives Spiel für ein bis vier Spieler. Das Spiel enthält eine Kampagne mit fünf Abenteuern, die man auch losgelöst von der Kampagne spielen kann. Für den Einstieg in das Spiel gibt es auch ein zusätzliches sechstes Abenteuer.

Jeder Spieler schlüpft in die Rolle eines von vier Helden und versucht mit seinen Mitstreitern von einem Abenteuer zum nächsten durchzukommen. Hierbei müssen die Helden geschickt vorgehen und sich gegenseitig unterstützen. Es gibt in „Warhammer Quest“ vier Arten von Aktionen: Rasten, Angreifen, Unterstützen und Erforschen. Jeder Held startet mit einer Basis-Aktion jeder Art. Dabei unterscheiden sich die Aktionen der einzelnen Arten von Held zu Held sehr stark. Im Grundspiel gibt es einen Kriegspriester, einen Zauberer, einen zwergischen Eisenbrecher und einen elfischen Waldläufer – und jeder von ihnen hat seine Stärken.

Die einzelnen Aktionen werden durch Karten dargestellt. Ist ein Spieler an der Reihe, so darf er eine seiner unverbrauchten Aktionen durchführen. Wird eine Aktion durchgeführt, wird die Karte verbraucht. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen, werden die verbrauchten Aktionen aber am Anfang der nächsten Runde nicht bereit gemacht, somit werden die Aktionsmöglichkeiten von Runde zu Runde immer kleiner.

Deshalb sollte man immer sehr genau überlegen, welche Aktion wann Sinn macht, um so effektiv wie möglich durch die Abenteuer zu kommen. Jeder Held hat eine Aktion, die alle Aktionskarten (inklusive der gerade verwendeten Aktion) wieder bereit machen. Das Interessante hierbei ist, dass jeder Held seine Aktionskarten mit einer anderen Aktions-Art bereit machen muss. So bekommt der Kampfpriester seine Aktionen wieder, wenn er einen Angriff macht, und der Zwerg, wenn er einen anderen Helden unterstützt. 

Jedes Abenteuer startet mit der Abenteuerkarte. Hier steht alles, was man für den Aufbau wissen muss: welche Feinde einen erwarten, welche Orte die Gruppe durchwandern muss, um ans Ziel zu kommen, und vieles mehr. Auch welche Belohnung oder Strafen am Ende des Abenteuers einen erwarten, findet man auf dieser Karte. Und ein Rundenzähler rundet die Abenteuerkarte ab. Jeder Rundenzähler hat bestimmte Felder, auf denen bestimmte Ereignisse passieren. So kann in Runde fünf ein besonderer Gegner erscheinen oder die Helden bekommen in den Runden zwei, vier und sechs Schaden zugewiesen.

In jedem Abenteuer wandern die Helden von einem Ort des Szenarios zum nächsten und müssen gegen fiese Goblins, hinterlistige Skaven oder Angst einflößende Riesenspinnen kämpfen. Sobald alle Helden eine Aktion durchgeführt haben, werden die Helden von den Schergen und Monstern angegriffen. Jeder Gegner handelt auf seine Weise. Der Goblin-Krieger zum Beispiel greift, feige wie er ist, den Helden mit den meisten Wunden an. Ghule dagegen vergiften den Helden, mit denen sie kämpfen. Somit muss man sich auf jede Gelegenheit neu einstellen.

Und als wären die Gegner nicht genug Herausforderung, gibt es an jedem Ort neue Gefahren und Ereignisse zu bestehen. In der Kanalisation etwa bekommen die Helden mit einer bestimmten Anzahl an verbrauchten Aktionen Schaden, aber man findet auch Schätze und nützliche Gegenstände auf dem Weg, die einen weiterhelfen und stärker machen.


Fazit: „Warhammer Quest“ ist ein sehr schönes und leicht zu erlernendes Spiel, und ich kann es jedem, der auf Fantasy und Heldentaten steht, nur empfehlen. Die Karten, Spielmarken und Würfel sind wie gewohnt in einer guten Qualität. Als Erweiterungen sind bisher nur zwei weitere Charaktere erschienen („Hexenjäger“ und „Trollslayer“). Leider wird es auch keine weiteren Erweiterungen geben, da sich Fantasy Flight Games und Games Workshop entschlossen haben, in Zukunft nicht mehr zusammenzuarbeiten. Dies ist sehr schade, da das Spiel sicherlich einige gute Erweiterungen bekommen hätte. Gerade deswegen sollte man bei Interesse schnell handeln, da die Games-Workshop-Produkte von Fantasy Flight Games auf absehbarer Zeit aus den Läden und Online-Shops verschwinden werden. Und auch die deutschen Übersetzungen beim Heidelberger Spieleverlag dürften nicht ewig halten. Ein Nachdruck ist unwahrscheinlich. Was weg ist, ist weg.


Warhammer Quest
Kartenspiel für 1 bis 4 Spieler
Adam Sadler, Brady Sadler
FFG/Heidelberger Spieleverlag
EAN: 841333100124
Sprache: Deutsch
Preis: EUR 39,95

bei amazon.de bestellen

Artikel zum Weiterlesen

Aventuria - 17.09.16
Warhammer Invasion – Das Kartenspiel - 21.04.10


< zurück zu Ringbote Artikel


 
 





20.07.17
Star Wars Comic-Kollektion 16: Imperium: Das Herz der Rebellion
Star Wars
19.07.17
East Texas University
Savage Worlds
18.07.17
Fate-Karten
Fate
15.07.17
Silver 2: Orient-Express
Horror/Mystery (allgemein)
14.07.17
Wer fürchtet den Tod
Science-Fiction
12.07.17
Fireteam Zero
Horror (allgemein)
10.07.17
Star Wars – Macht und Schicksal: Einsteiger-Set
Star Wars (FFG)
09.07.17
Mystiker & Magier
Cthulhu 7
07.07.17
The Walking Dead 6: Dieses sorgenvolle Leben
The Walking Dead
05.07.17
Istanbul: Brief und Siegel
Kennerspiele (allgemein)
04.07.17
Ein Monster sieht rot
Urban Fantasy
03.07.17
Geh nicht in den Winterwald
SONSTIGE SYSTEME
02.07.17
Operation Avalanche
DVDs
30.06.17
Manifest Destiny 4: Sasquatch
Manifest Destiny
29.06.17
S. Petersens Bestimmungsbuch der unaussprechlichen Kreaturen
Cthulhu 7