Pegasus Spiele OnlinePegasus Spiele ShopPegasus PressPegasus Spiele GmbHRingbote - das Online MagazinPegasus MediaPegasus Spiele SupportteamPegasus Spiele Kontakt
  
 

 
  
  
  







 

Star Wars – Zeitalter der Rebellion: Einsteiger-Set
Rollenspiele, Star Wars (FFG) 30.11.15

Die Rebellion hat sich erhoben, um dem Imperium Widerstand zu leisten. Es herrscht Bürgerkrieg. Die Rebellen haben es zwar geschafft, den Todesstern – die grausame und mächtigste Waffe des Imperium – zu zerstören, aber sie werden immer noch kreuz und quer durch die Galaxis gejagt. Nach der Veröffentlichung von „Star Wars – Am Rande des Imperiums“ mit dem Schwerpunkt auf Schmuggler und eher gesetzesuntreue Charaktere folgt nun die Unterreihe, in der Spieler auf Seite der Rebellion eingreifen dürfen.

von  Ansgar Imme

Nach mehreren mehr oder weniger erfolgreichen Veröffentlichungen eines „Star Wars“-Rollenspiels hat sich mit Fantasy Flight Games (und dem Heidelberger Spieleverlag in der deutschen Edition) ein in den letzten Jahren im Brett- und Rollenspielbereich sehr erfolgreicher Verlag die Lizenz gesichert, der bisher vor allem durch „Warhammer“ sowie Brettspiele zu „Das Lied von Feuer und Eis“ sowie „Battlestar Galactica“ bekannt wurde. Dabei wird ein allgemeines Regelsystem verwendet, welches mit wenigen Abwandlungen aber für drei Reihen verwendet wird: „Am Rande des Imperiums“ (bereits erschienen, vgl. die Rezension des Ringboten, Schwerpunkt Schmuggler und Unterwelt), das anschließend geschilderte „Zeitalter der Rebellion“ (Schwerpunkt: Kampf auf Seiten der Rebellion, militärische Aktionen) sowie das auf englisch bereits erschiene „Force and Destiny“ (Schwerpunkt: Jedi und dunkle Seite der Macht), welches auch auf Deutsch in absehbarer Zeit veröffentlicht wird.

Was man für sein Geld bekommt ...

Wie bereits kurz erwähnt, bietet „Zeitalter der Rebellion“ die Möglichkeit, auf Seiten der Rebellion im Kampf gegen das Imperium im galaktischen Bürgerkrieg einzugreifen. Entsprechend wird man dabei – so auch im Einsteiger-Set – häufig auf das Imperium und seine Schergen treffen, kann aber natürlich auch genauso alle anderen Bereiche wie Unterwelt oder Jedi bespielen, da die Regeln ja die Linien übergreifend sind. Allerdings liegt der Schwerpunkt des Unterbereichs natürlich auf dem jeweiligen Setting. Die Jedi-Regeln werden zudem hier und auch im vorherigen System „Am Rande des Imperiums“ nur angerissen.

Das Einsteiger-Set findet sich in einer ungefähr DIN-A4 großen Schachtel und ist komplett vollfarbig mit vielen Illustrationen, die auch Charaktere aus den Filmen zeigen. Neben einem Abenteuer- und einem Regelheft liegen eine kurze allgemeine Einleitung zum Rollenspiel an sich, Charaktermappen zu vier Spielfiguren, Charakter- und Schicksalsmarker, ein Set Spezialwürfel sowie Karten und Pläne bei. Wirklich alles – selbst die Spielbögen – liegt vollfarbig bei. Und die Unterlagen sind nahezu sofort zum Losspielen geeignet sowie für Spieler und Spielleiter entsprechend beschriftet, sodass diesen sofort klar ist, was zunächst zu lesen ist (sofern man nicht ohne jede Übersicht blind in den Karton greift).

Zunächst liegt ein vierseitiger kurzer Einstieg vor, der vor allem für Rollenspiel-Neulinge gedacht ist, da hier auf das Rollenspiel an sich und die Rollen der Spieler und des Spielleiter eingegangen wird sowie ein Spielbeispiel geschildert wird. Jeder, der bereits Kontakt mit Rollenspielen hatte, kann dies getrost überspringen und sich sofort dem zweiten Band – dem Abenteuerheft – widmen. Dieses ist die eigentliche Einleitung, da es den Inhalt und Zweck dessen aufführt und erklärt wie man das Heft und den Rest des Einsteiger-Sets zu nutzen hat. Dabei wird selbst ein unerfahrener Spielleiter oder Rollenspiel-Neuling an die Hand genommen und die Vorgehensweise respektive das Spiel an sich erklärt. Notwendige Regeln finden sich im Abenteuer an der jeweiligen Stelle, wo sie benötigt werden, und werden dort kurz und knapp wie auch verständlich erklärt. Dabei wird zu Beginn auch auf das Zusammenstellen des Würfelpools eingegangen und wie dieser zusammengestellt wird. Im weiteren Verlauf wird zudem die Vergabe von Erfahrungspunkten und der Schicksalspool erklärt.

Das 32-seitige Abenteuer selbst besteht aus sieben Begegnungen (Kapitel wäre hier ein übertriebenes Wort). Die Allianz der Rebellen hat von einem Streit zweier imperialer Kommandanten gehört und will daher auf einem Planeten einen Horchposten einnehmen, um diesen in eine Einsatzbasis der Rebellen umzuwandeln. Dazu werden die Spielercharaktere losgeschickt, um diesen zu erobern und niemanden entkommen zu lassen, der davon berichten könnte. Der Reihe nach werden die Spieler anhand der Begegnungen mit verschiedenen Bereichen des Spiels bekanntgemacht: Infiltration in die Basis, Kampf mit imperialen Truppen, Verhandlungen mit einem Gefangenen, Fertigkeitsproben beim Erkunden der Basis, ein Feuergefecht mit Handlangertruppen und dem Unterschied zwischen wichtigen und unwichtigen Gegnern, Überredungen bei misstrauischen Gegnern sowie abschließend eine Verfolgungsjagd inklusive Kampf mit einem Fahrzeug/Landegleiter. Mit Abschluss des Abenteuers besteht die Möglichkeit, freier und losgelöst vom Abenteuer einige weitere Entdeckungen in der Basis zu machen. Dazu werden Erfahrungspunkte vergeben, die Steigerung mithilfe dieser erläutert sowie Hinweise für weitere Abenteuer und Missionen gegeben. Dazu wird in einem beiliegenden Flyer auf ein Bonusabenteuer hingewiesen, welches sich auf den Seiten des Verlages zum kostenlosen Herunterladen findet.

Da der angehende Spielleiter gut geführt wird und die Handlung nahezu linear ist, bietet es sich durchaus an, einfach loszuspielen. Natürlich hilft ein vorheriges Durchlesen weiter, da man weiß, was als nächstes folgt und die Handlung darauf abstimmen kann. Aber grundsätzlich kann man das Abenteuer als Gruppe auch im Spiel erarbeiten, da die jeweiligen Abschnitte recht kurz und übersichtlich gehalten sind. So können also die vier Spielermappen sofort ausgeteilt und losgespielt wird. In den achtseitigen Mappen findet sich eine bunte Mischung: einen Spion der Duros, ein menschliches Fliegerass, einen Ingenieur der Mon Calamari sowie einen menschlichen Soldat. Alle bringen für das Abenteuer wichtige Fähigkeiten mit, sodass jeder Spieler Anteile an der Geschichte bekommen sollte. Neben einer kurzen Vorgeschichte finden sich alle Spielwerte mit ausführlichen Erklärungen (auch noch mal zu den Würfeln) sowie eine Version für Steigerungsversuche nach dem Abenteuer.

Vor allem zum Weiterspielen aber auch zum ausführlicheren Nachschlagen liegt ein 48-seitiger Regelband bei, der verständlicherweise nicht das komplette Grundregelwerk in voller Fülle abbildet, sondern die Regeln verkürzt, aber für viele Spielabende noch verständlich und ausführlich genug abbildet. Hier finden sich die Grundregeln rund um die Würfelpools und den Fertigkeiteneinsatz, Kampfregeln, die Beschreibung aller Fertigkeiten und Talente, jeweils ein Kapitel zur Ausrüstung und zu Fahrzeugen und Raumschiffen sowie abschließend eine Hand voll möglicher Feinde. Für die Beschreibung der Regeln verweise ich auf die Rezension zu „Star Wars – Am Rande des Imperiums Einsteiger-Set“, welche sich auf diesen Seiten findet.

Als ergänzendes Material liegt abschließend noch eine beidseitig bedruckte farbige Karte zum Dschungel rund um die Basis, eine Übersicht der Basis selbst sowie des Horchpostens als auch Spielmarker zum Markieren auf den Plänen oder für andere Zwecke wie auch ein Set der Spezialwürfel (13 Würfel) bei.

Lohnt sich ein Kauf?

Fantasy Flight Games beziehungsweise der Heidelberger Spieleverlag machen wie schon mit dem Einsteiger-Set zu „Am Rande des Imperiums“ auch hier wieder nahezu alles richtig. Die Gestaltung in Vollfarbe und die Qualität der Illustrationen ist hervorragend, erzeugt Spannung und lädt sofort zum Spielen ein. Das Cover erinnert an Kämpfe der Rebellen gegen das Imperium auf Endor im Kinofilm „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ und weckt bei nahezu jedem Betrachter sofort Erinnerungen an das Leinwandabenteuer, sodass er sich vorstellen kann, um was es geht. Auch in den Bänden und Mappen wird nicht mit Farbe und Qualität gegeizt: Es finden sich sowohl bekannte Gesichter aus den Filmen, wie auch dynamische Szenen, die die Texte gut ergänzen und auflockern.

Dabei ist auch der Aufbau sehr gut gestaltet: Der Erstleser wird auf den Bänden beziehungsweise Seiten gleich darauf hingewiesen, in welcher Reihenfolge was zu lesen empfehlenswert ist. Und auch dort sind die Erläuterungen so einfach und übersichtlich gehalten, dass ein schneller Spielstart und gutes Vorankommen gewährleistet ist. Es ist nicht nötig, vorher lange Regelabhandlungen zu lesen, sondern man kann direkt beginnen und lernt die wichtigsten Elemente im Spiel an den entsprechenden Stellen. Man hat sich also auf für das Abenteuer vorher überlegt, wie man die Handlung aufbaut, um die Regelelemente passend aufbauen zu können. Wem das hingegen zu kurz ist, der kann natürlich aber auch genauso das ausführlichere Regelheft greifen, wo alles detaillierter zusammengefasst wird (wenn natürlich auch nicht wie im kompletten Grundregelwerk). Elegant gelöst kann man ebenso die Charakterbögen nennen, die neben der Übersicht einzelne Bereiche herausgreifen, in denen die Figur gut ist und den passenden Regelteil an der Stelle liefern. Dazu enthält jeder Charakterbogen eine Beschreibung der Würfel, was das Spielen erleichtert, da man so nicht auf das eine Regelwerk zugreifen muss.

Ein wenig Schatten findet sich bei all diesem Lob allerdings auch. Vermutlich wird dies Neulingen nicht einmal auffallen, während erfahrene Spieler enttäuscht sein werden: Das Abenteuer ist so linear und kurz, dass es im schlimmsten Fall innerhalb von ein bis zwei Stunden durchgespielt ist. Im Gegensatz zum Abenteuer aus dem Vorgänger-Einsteiger-Set, welches doch einige Schritte abseits des Weges und kleine Entdeckungen erlaubte, ist man hier auf den kleinen Schauplatz und die geringe Handlung beschränkt. Durch den Dschungel und die Abgelegenheit gibt es keine Möglichkeiten, etwas flexibler zu agieren, zudem auch die Interaktion mit den Gegnern sehr beschränkt ist. Und mehr auf Feuerkraft gesetzt wird. Dazu kommt eine nahezu vorgeschriebenes Vorgehen, was keine Optionen lässt (Beispiel: Eindringen in die Basis mit Gewalt). Dass die kleine Heldengruppe von bis zu vier Personen am Anfang ihrer „Karriere“ zudem einen imperialen Posten mit wesentlich mehr imperialen Soldaten ausschaltet, mag cineastisch toll anzusehen sein, wirkt aber doch etwas zu übertrieben.

Nur der Vollständigkeit halber: Regeln zur Charaktererstellung sind im Einsteiger-Set nicht enthalten, die Mappen enthalten bereits vollständig erstellte Charaktere. Dies ist für ein Einsteiger-Set auch aus Sicht des Rezensenten vollkommen ausreichend, aber möglicherweise ist dies dem einen oder anderen Leser wichtig.

Das Preis-Leistungs-Lerhältins des gesamten Inhalts ist leider nur mittelmäßig. Der Inhalt ist ohne Zweifel sehr gut aufgemacht und absolut lobenswert gestaltet sowie schnell erlernbar. Allerdings ist der Wiederspielwert und die Dauer des Spielens recht begrenzt, da das Abenteuer einerseits linear und kurz ist und vor allem Neulinge – mit Ausnahme vom Bonusabenteuer – sicherlich nicht gleich Ideen und Abenteuer aus dem Ärmel schütteln. In Foren wird dann oft auf den Wert des Spezialwürfel-Sets verwiesen, welches allein ca. 15 Euro im alleinigen Kauf kostet. Da der Verlag den Preis des Würfel-Sets aber selbst bestimmt und man die Würfel auch mittels normaler handelsüblicher Würfel oder über die Würfel-App selbst darstellen kann, greift dieses Argument zu kurz.

Fazit: Als Einsteiger-Set ist „Zeitalter der Rebellion“ eine sehr gute Umsetzung aus dem „Star Wars“-Universum, das ideal und leicht verständlich an Regeln und Universum heranführt. Leider erlaubt das eher einfache Abenteuer nicht, gerade den Vorteil der Flexibilität und freien Handlung im Rollenspiel zu erleben, was erfahrenen Spieler aufstoßen wird. Wenn man also die Wahl hat, sollte man eher das Einsteiger-Set zu „Star Wars – Am Rande des Universums“ erwerben, das ein besseres Abenteuer enthält. Gegenüber anderen Einsteiger-Sets findet man hier aber trotzdem eine tolle Qualität, die die Spieler einen schönen Winterabend im „Star Wars“-Universum erleben lässt.


Star Wars: Zeitalter der Rebellion – Einsteiger-Set
Rollenspiel-Einsteigerbox
Max Brooke u.a.
FFG/Heidelberger Spieleverlag 2015
EAN: 4015566018150
1 Abenteuerheft, 1 Regelheft, 1 Set Spezialwürfel und weiteres
Preis: EUR 24,90

bei amazon.de bestellen

Artikel zum Weiterlesen

Star Wars: Imperial Assault – Das Imperium greift an - 13.08.15
Star Wars – Am Rande des Imperiums: Einsteiger-Set - 22.10.13


< zurück zu Ringbote


 
 





17.08.17
Star Wars Comic-Kollektion 17: The Star Wars
Star Wars
16.08.17
Des Wandelbaren Schicksal (Heldenwerk)
Das Schwarze Auge (DSA) 5
14.08.17
The Walking Dead 8: Auge um Auge
The Walking Dead
12.08.17
Imperial Settlers: Die Azteken
Kennerspiele (allgemein)
12.08.17
The Killing Game
Degenesis
10.08.17
Der Hobbit - Die Schlacht der Fünf Heere
Der Herr der Ringe
08.08.17
WERKSTATTBERICHT: Seelenfänger
Artikel/Interview, SONSTIGE SYSTEME
07.08.17
Star Wars: Dark Times – Feuerträger (Star Wars Masters 14)
Star Wars
05.08.17
Frühnebel – Schnellstarter zu Seelenfänger
SONSTIGE SYSTEME
03.08.17
Last Friday
Horror (allgemein)
30.07.17
Almanach der Technologie
Pathfinder
29.07.17
Star Wars: Boba Fett – Feind des Imperiums (Star Wars Masters 8)
Star Wars
26.07.17
Almanach zu Numeria
Pathfinder
25.07.17
The Walking Dead 7: Vor dem Sturm
The Walking Dead
23.07.17
Star Wars – Zeitalter der Rebellion – Rollenspiel Grundregeln
Star Wars (FFG)