Pegasus Spiele OnlinePegasus Spiele ShopPegasus PressPegasus Spiele GmbHRingbote - das Online MagazinPegasus MediaPegasus Spiele SupportteamPegasus Spiele Kontakt
  
 

 
  
  
  







 

Deathwatch: Der Imperator beschützt
Rollenspiele, Warhammer 40.000 21.03.13

Bei „Der Imperator beschützt“ handelt es sich um eine Sammlung von drei Abenteuern für das „Deathwatch“-Rollenspiel. In diesen werden die Space Marines auf gefährliche Missionen geschickt.

von  Shawn Neal

„Der Imperator beschützt“ ist eine 174-seitige Abenteuersammlung für das „Deathwatch“-Rollenspiel. Das Buch ist ein vollfarbiges Hardcover mit mattem Einband, welches die drei Abenteuer „Der Preis der Hybris“, „Steinerner Schlaf“ und „Das wachsame Schwert“ enthalten. Es beginnt mit einer kurzen Einleitung, die den Hintergrund der Abenteuer und deren Verbindung untereinander erläutert. Zudem sind einige Tipps für den Spielleiter und eine kurze Übersicht über die Hauptpersonen der Abenteuer enthalten.

Das erste Abenteuer namens „Der Preis der Hybris“ entsendet die Space Marines auf die Urzeitwelt Aurum. Der erste Teil des Abenteuers, „Der einzige Ausweg“, ist die Reise zur Urzeitwelt Aurum und spielt dementsprechend auf dem Raumschiff „Stolz des Horizonts“. In dem Kapitel wird ein kurzer Überblick über das Layout des Raumschiffs und die an Bord befindlichen Personen gegeben, bevor es dann in „Der goldene Planet“ direkt auf den Planeten geht. Aurum wird mittels eines einseitigen Datenblatts beschrieben. Weiterhin wird der Handelsposten Haistand, in dem die Space Marines ankommen ausführlich beschrieben.

Der nächste, recht kurze, Abschnitt des Abenteuers nennt sich „Die Jagdprüfung“. An diesem Punkt des Abenteuers müssen die Space Marines einen Saurier töten … allerdings ohne ihre Ausrüstung, sondern nur mit rituellen auranischen Waffen und ihren Fertigkeiten ausgerüstet. Entsprechend werden in dem Abschnitt die Schnittercanyons, in denen die Jagd stattfindet, beschrieben. Nach bestandener Prüfung geht es in „Die befleckte Stadt“. Dort findet der Showdown des Abenteuers statt, zu dem ich hier nichts sagen möchte. Das Abenteuer endet mit der Rückkehr der Helden, hat allerdings noch einen kleinen Dreh am Ende. Im Anhang folgen die Werte der NSC.

Das zweite Abenteuer des Buches, mit dem Titel „Steinerner Schlaf“ handelt von der Suche nach einem verschwundenen Inquisitor. Besonders an diesem Abenteuer ist, dass ein großer Teil der Mission in einer Meeresregion stattfindet, dementsprechend existiert ein kurzer Abschnitt über aquatischen Kampf. Das Abenteuer beginnt, wie schon geschrieben, mit einem verschwundenen Inquisitor. Die Space Marines werden auf die Festungswelt Karlack geschickt, dort beginnt ihre Mission. In diesem Teil des Abenteuers wird auch die größte Stadt des Planeten, Kar’thir beschrieben. Danach führt die Spur des Inquisitors die Space Marines im nächsten Abschnitt „Die Spur nach Süden“ in selbigen und auf die Kar’danischen Inseln. Von dort aus geht es weiter in „Die Stadt unter dem Meer“, wo die Space Marines auf mächtige Gegner stoßen. Dieser Abschnitt stellt auch das Ende des Abenteuers da. Nun folgt wieder ein Anhang mit den NSC und mit einer Karte.

Weiter geht es mit dem Abenteuer „Das wachsame Schwert“. In diesem Abenteuer müssen die Space Marines die aus den beiden vorhergehenden Abenteuern gesammelten Informationen zusammensetzen und deren Bedeutung entschlüsseln. Dazu müssen sie direkt ins Feindesgebiet. Das Abenteuer ist wirklich schwer geraten, aber dadurch auch entsprechend spannend. Zu Beginn werden dem Spielleiter mehrere Tabellen an die Hand gegeben, die zum einen die Konsequenzen aus den vorhergehenden Abenteuern beziehungsweise deren Einfluss auf „Das wachsame Schwert“ darstellen und die Fakten in einen Zusammenhang bringen. Dann ist es an den Spielern, die Kammer der Wachsamkeit von der Ernsthaftigkeit der Bedrohung zu überzeugen. Es folgt eine turbulente Reise zur Fabrikwelt Samech, auf dem in der Schmiede der große Showdown stattfindet. Mehr will ich dazu nicht schreiben, da es hier fast nicht möglich ist, ohne Spoiler auszukommen. Gefolgt wird das Abenteuer natürlich wieder von einem Anhang der benötigten NSC.

Zu guter Letzt wartet das Buch mit ein paar Tabellen mit dem schönen Namen „Begegnungsbedingungstabellen“ auf. Hier ist, für alle drei Abenteuer, aufgelistet, welche Begegnung unter welchen Bedingungen stattfindet und welche Auswirkungen dies hat.

Fazit: Eigentlich sollte man bei „Der Imperator beschützt“ nicht über drei Abenteuer sprechen, sondern lieber über eine Minikampagne, bestehend aus drei Einsätzen, da die Abenteuer doch schon sehr miteinander verzahnt sind. Vom Schwierigkeitsgrad her hat es besonders das letzte Abenteuer in sich, und es kann schon etwas Fingerspitzengefühl des Spielleiters von Nöten sein, um das Ableben der Charaktere zu verhindern. Alles in allem enthält das Buch alles, was ich von einem „Deathwatch“-Abenteuer erwarte: exotische Planeten, fiese Gegner und eine gute Geschichte! Leider ist der Preis mit 34,95 Euro etwas hoch gegriffen, ansonsten ist es aber ein schönes Buch.


Deathwatch – Der Imperator beschützt
Abenteuerband
Ross Watson, Andrea Gausman, Mack Martin
Fantasy Flight Games/Heidelberger Spieleverlag 2012
ISBN: 978-3-942857-06-2
174 S., Hardcover, deutsch
Preis: EUR 34,95

bei amazon.de bestellen

Artikel zum Weiterlesen

Deathwatch: Schlachtriten - 23.02.13
Deathwatch – Grundregeln - 27.11.11


< zurück zu Ringbote Artikel


 
 





25.05.17
Datapuls ADL
Shadowrun 5
20.05.17
DSA 147: Drachenschatten II: Der Nabel der Welten
Bücher zu RPGs, Fantasy, Das schwarze Auge (DSA)
17.05.17
Iron Kingdoms Entfesselt
Iron Kingdoms Entfesselt
05.05.17
WERKSTATTBERICHT: „Cthulhu“ im Mai 2017
Artikel/Interview, Call of Cthulhu / CoC