Pegasus Spiele OnlinePegasus Spiele ShopPegasus PressPegasus Spiele GmbHRingbote - das Online MagazinPegasus MediaPegasus Spiele SupportteamPegasus Spiele Kontakt
  
 

 
  
  
  







 

Rippers Resurrected: Spielerhandbuch
Rollenspiele, Savage Worlds 01.12.16

Auf der diesjährigen SPIEL erblickte die Neuauflage des „Savage Worlds“-Settings „Rippers“ mit dem schönen Beinamen „Resurrected“ das Licht der Welt. Was erwartet die Spieler in dieser Version des viktorianischen Horror-Rollenspiels?

von  André Frenzer

Entgegen der ursprünglichen Version von „Rippers“, die als einzelner Hardcoverband erschien, entschied sich Prometheus Games, die Neuauflage „Rippers Resurrected“ in einer zweibändigen Version aufzulegen. „Rippers“ erscheint damit aufgeteilt in ein „Spieler“- und ein „Spielleiterhandbuch“. Beide Bücher sind ungefähr 120 Seiten stark und liegen als Softcover in einem Format vor, dass in der Größe zwischen A4 und A5 schwankt. Was aber erwartet nun die Spieler im „Spielerhandbuch“?

Die „Rippers“ sind eine Organisation von Monsterjägern, die im Verborgenen agieren und es rund um den Globus mit den Mächten der Finsternis aufnehmen. Vampire, Werwölfe, Hexen oder noch viel grausigere Kreaturen haben sich in einem Bund – der Kabale – verschworen und kämpfen gegen die Ripper. Diesen steht jedoch eine außergewöhnliche Technik zur Verfügung, entreißen („rippen“) sie doch gefallenen Gegnern Organe oder Essenzen, um sie sich selbst einzusetzen und so die Stärke der Kreaturen der Nacht in sich aufzunehmen. So entsteht eine gewisse Chancengleichheit im Kampf, die während den Ereignissen der ersten Plotpoint-Kampagne im ursprünglichen Settingband dazu führte, dass die Kabale nahezu besiegt wurde.

Das „Spielerhandbuch“ legt – nach einer kurzen Einleitung, welche die Geschichte der Rippers umreißt – gleich mit allen notwendigen Regeln los. Neben Hinweisen zur Charaktererschaffung und neuen Charakterkonzepten findet sich natürlich auch eine umfangreiche Ausrüstungsliste in dem Buch wieder. Interessanter wird es bei den settingspezifischen Zusatzregeln, die zum Beispiel eine Form der geistigen Stabilität einführen – immerhin implantieren sich die Ripper Organe mächtiger Monstren. Das geht kaum spurlos an jemandem vorbei. So entsteht eine interessante „Dr. Jekyll-gegen-Mr. Hyde“-Dramatik in den meisten Charakteren.

Es folgen Regeln, mit deren Hilfe Spieler eine eigene Loge gründen können. Logen sind die Quartiere der einzelnen Ripper-Zellen in unterschiedlichen Städten. Die mitgelieferten Regeln ermöglichen eine liebevolle Ausgestaltung des eigenen Geheimquartiers mit zahlreichen Optionen. Abgerundet wird der Regelteil schließlich mit zahlreichen Beispielen für die sogenannte Rippertech sowie den Regeln für die Implantation der monsterhaften Verbesserungen für die eigenen Charaktere.

Knapp die zweite Hälfte des Bandes widmet sich dann dem eigentlichen Setting. Wie lebt es sich im viktorianischen Zeitalter? Wie sind die politischen Verhältnisse? Auf welchem Stand sind Medizin und Technik? Außerdem erhält der Spieler eine umfangreiche Weltbeschreibung, ein Streifzug der auch die bekanntesten Logen der Ripper vorstellt sowie einige Geheimnisse anreißt, von denen die meisten Ripper wissen.

Der Band ist vollfarbig und reichhaltig illustriert. Die Illustrationen bewegen sich dabei auf einem annehmbaren Niveau, absolute Hingucker sind aber nur wenige vorhanden. Der Text ist gut strukturiert und mit verschieden gewichteten Zwischenüberschriften klar lesbar gesetzt. Die Tabellen sind deutlich vom restlichen Text abgesetzt und gut lesbar. Auch das Lektorat hat gute Arbeit geleistet. Für die technische Seite gibt es damit eine gute Zwischennote.

Fazit: „Rippers Resurrected“ liefert ein interessantes Setting mit viel Action, dramatischen Charakteren und zahlreichen finsteren Gegnern. Das „Spielerhandbuch“ im Speziellen liefert tatsächlich alles, was ich als Spieler über das Setting wissen muss. Die Regelergänzungen wirken sinnvoll und wenig weitschweifig und gerade das zweischneidige Schwert der Rippertech sorgt für ambivalente Charaktere. Einzig der Preis scheint mir für ein 120-seitiges Softcover recht hoch angesetzt; jede „Rippers Resurrected“-Spielgruppe sollte aber zumindest in eine Ausgabe des „Spielerhandbuches“ investieren. Es lohnt sich.


Rippers Resurrected: Spielerhandbuch
Quellen- und Regelband
Simon Lucas, Sascha Schnitzer u. a.
Prometheus Games 2016
ISBN: 978-3944713465
120 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 24,95

bei pegasus.de bestellen

Artikel zum Weiterlesen

Rippers - 29.10.12
Savage Worlds – Gentleman’s Edition - 08.05.09


< zurück zu Ringbote


 
 





20.05.17
DSA 147: Drachenschatten II: Der Nabel der Welten
Bücher zu RPGs, Fantasy, Das schwarze Auge (DSA)
18.05.17
Trigan 07: Bewährungsproben
Trigan
17.05.17
Iron Kingdoms Entfesselt
Iron Kingdoms Entfesselt
16.05.17
Star Wars: Rogue One – Der Jugendroman zum Film
Bücher zu Filmen / Serien, Science-Fiction
16.05.17
INTERVIEW: Patric Götz über den „Mutant: Year Zero“-Kickstarter
Artikel/Interview
14.05.17
Roll for the Galaxy – Der große Traum
Science Fiction (allgemein)
13.05.17
Die silberne Königin
Fantasy
10.05.17
Star Wars – Showdown auf dem Schmugglermond
Star Wars
09.05.17
Mystic Vale
Kartenspiele
05.05.17
Trigan 06: Die drei Prinzen
Trigan
05.05.17
WERKSTATTBERICHT: „Cthulhu“ im Mai 2017
Artikel/Interview, Call of Cthulhu / CoC
03.05.17
Gruselkabinett 110: Der Drachenspiegel
Hörspiele
02.05.17
Star Wars – Darth Vader
Star Wars
28.04.17
Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler – Jagd auf den Unsichtbaren
Urban Fantasy
27.04.17
Mouse Guard – Legenden der Wächter – Band 3
Mouse Guard