Pegasus Spiele OnlinePegasus Spiele ShopPegasus PressPegasus Spiele GmbHRingbote - das Online MagazinPegasus MediaPegasus Spiele SupportteamPegasus Spiele Kontakt
  
 

 
  
  
  







 

Warhammer 40.000 – Exterminatus
Comics, Warhammer 40.000, Rollenspiele, Warhammer 40.000 05.07.09

„Der Exterminatus ist das letzte Mittel eines Inquisitors, wenn ein ganzer Planet dem Chaos anheimgefallen ist: Um das Imperium zu schützen, wird jegliches Leben auf dem Himmelskörper ausgelöscht. Zurück bleibt ein öder, toter Klumpen, der keine Gefahr mehr darstellt...“ Mit diesen Worten beginnt der Comic-Band „Exterminatus“, und mehr sollte der imperiale Bürger eigentlich auch gar nicht wissen, denn wie jeder gute Inquisitor weiß: Erkenntnis ist Macht! Beschütze sie gut!

von  Marcus Brückmann

Mit „Exterminatus“ ist nach „Kreuzzug der Verdammten“ und „Tod und Verderben“ ein weiterer Comic-Band über das „Warhammer 40k“-Universum erschienen. Inhaltlich setzt sich dieser Band mit einem der dunkelsten und mysteriösesten Organisationen des ohnehin schon düsteren „Warhammer 40k“-Universums auseinander: der heiligen Inquisition!

Auf 124 bebilderten Seiten versucht Inquisitor Alastor mysteriösen Geschehnissen auf dem Planeten Magnum Christi auf den Grund zu gehen. Der Titel des Comics lässt erahnen, zu welchen Schritten sich Inquisitor Alastor letztendlich veranlasst sieht, doch mehr will ich an dieser Stelle gar nicht verraten.

Die Story selbst stammt aus der Feder von Dan Abnett, dem Schöpfer der legendären Inqusitions-Romanreihen „Eisenhorn“ und „Ravenor“. Leser dieser Reihen dürften daher sicherlich die eine oder andere Gemeinsamkeit mit „Exterminatus“ erkennen. Auf mich hat die Story einen soliden, aber nicht wirklich frischen Eindruck gemacht – wer sich schon länger lesend oder spielend durch das „Warhammer 40k“-Universum bewegt, bei dem hinterlässt die Story einen irgendwie vertrauten Nachklang. Wirkliche Überraschungen hält der Band nicht bereit.

Aber bei einem Comic-Band kommt es ja nicht nur auf die Story an: Mit einem immensen Aufgebot von insgesamt sechs unterschiedlichen Zeichnern wurde das dunkle Universum des 41. Jahrtausends zeichnerisch Leben eingehaucht! Durch diese Vielzahl an Zeichenstilen ist zwar für jeden Geschmack etwas dabei – Langweile kommt jedenfalls nicht auf, auch wenn die zum Teil doch recht unterschiedlichen Zeichenstile den Comic stellenweise etwas fransig erscheinen lassen.

Die deutsche Übersetzung kann insgesamt als gelungen bezeichnet werden.

Fazit: „Warhammer 40k“-Fans mit einem Faible für die Inquisition, sowie Fans von Dan Abnetts Inquisitor-Romanen dürfen bei diesem Comic durchaus zuschlagen. Ein Muss ist er zwar nicht, aber wer will denn eigentlich nicht mal einen waschechten Inquisitor in Aktion „sehen“, statt immer nur von ihm zu lesen.


Warhammer 40.000 – Exterimatus
Comic
Dan Abnett, Ian Egdinton
Panini Comics 2009
ISBN: 978-3-86607-801-7
124 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 16,95

bei amazon.de bestellen

Artikel zum Weiterlesen

Schattenjäger – Grundregeln - 17.03.09
Warhammer 40.000 – Tod und Verderben - 01.11.08


< zurück zu Ringbote Artikel


 
 





25.05.17
Datapuls ADL
Shadowrun 5
20.05.17
DSA 147: Drachenschatten II: Der Nabel der Welten
Bücher zu RPGs, Fantasy, Das schwarze Auge (DSA)
17.05.17
Iron Kingdoms Entfesselt
Iron Kingdoms Entfesselt
05.05.17
WERKSTATTBERICHT: „Cthulhu“ im Mai 2017
Artikel/Interview, Call of Cthulhu / CoC