Pegasus Spiele OnlinePegasus Spiele ShopPegasus PressPegasus Spiele GmbHRingbote - das Online MagazinPegasus MediaPegasus Spiele SupportteamPegasus Spiele Kontakt
  
 

 
  
  
  







 

Star Wars: Skywalker schlägt zu!
Comics, Star Wars 19.07.16

Der Todesstern über Yavin IV ist zerstört, aber der Kampf gegen das Imperium ist alles andere als vorbei. Um weiter Druck auszuüben, fliegen die Rebellen Angriff auf Angriff auf die imperiale Kriegsmaschinerie. Gleichzeitig sucht die entwurzelte Allianz nach einer neuen Bleibe. Und Luke versucht mit seinem Jedi-Erbe klarzukommen. Das alles haben Fans schon oft gelesen. Nun fügt Marvel seine Variante für den neuen Kanon hinzu.

von  Ye Olde Jedi-Master

„Skywalker schlägt zu!“ ist der 148-seitige Softcover-Sammelband der ersten drei deutschen Comic-Heftausgaben, die Panini mit dem Neustart des „Star Wars“-Kanons herausbrachte. Enthalten sind also die sechs US-Ausgaben „Skywalker Strikes“, eine Handlung, die übrigens damit nicht abgeschlossen ist, denn gerade am Ende kommt es zu Wendungen, die in Folgeprodukte hinüberreichen müssen.

Aber eins nach dem anderen. Die Handlung von „Skywalker schlägt zu!“ trägt sich kurz nach der Zerstörung des Todessterns über Yavin IV zu. Um das Imperium endgültig seiner Macht zu berauben, begibt sich ein kleines Einsatzkommando, bestehend aus Luke, Han Solo, Leia, Chewbacca und den beiden Droiden C-3PO und R2-D2 zur imperialen Industriewelt Cymoon 1. Dort sollen die gewaltigen Fabrikationsanlagen, die rund um die Uhr neue Kriegsmaschinerie ausspucken, zerstört werden. Die Operation verläuft allerdings nicht wie geplant. Und so kommen unsere Helden gehörig in die Bredouille. Knackige Action steht hier absolut im Vordergrund.

Im zweiten Teil des Comics zerfasert die Handlung ein wenig. Luke will mehr über die Macht erfahren und begibt sich alleine auf eine Reise nach Tatooine. Gleichzeitig will Leia eine neue Basis für die Rebellion finden und nimmt Han als Piloten mit. Eine gestohlene imperiale Fähre dient ihnen als Transportmittel (übrigens scheinen die Fähren im neuen Kanon unbewaffnet zu sein, denn gegen zwei TIE-Jäger macht die Lambda-Klasse ein ziemlich schlechtes Bild, was allem widerspricht, was Fans bisher darüber dachten). Obendrein geben sich noch Darth Vader und Boba Fett die Ehre, wobei der Kopfgeldjäger für den dunklen Lord herausfinden soll, wer dieser seltsame Pilot war, der den Todesstern vernichtet hat. Witzigerweise haben die ersten neuen „Star Wars“-Comics damit zumindest in diesem Teil die gleiche Handlung, wie die vor vielen Jahren erschienen neuen Comics bei Dark Horse. Auch im Vierteiler „Vaders Rache“ von 1999 ging es damals unter anderem um die Suche des Sith-Lords nach Luke.

Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich nicht mehr versuche, die verschiedenen Werke zu einer einheitlichen Zeitlinie zusammenzusetzen. Selbst wenn man nur den neuen Disney-Kanon zugrunde legt, fühlt es sich an, als würden Comics, Jugendromane und Romanwerke alle irgendwie im gleichen Zeitfenster operieren und jeder seiner eigenen Handlungslinie folgen. So fällt „Skywalker schlägt zu!“ mit „Der Erbe der Jedi-Ritter“ und „Die Waffe eines Jedi“ zusammen. Ob das passt? Das müssen Fans mit mehr Zeit zum Vergleich entscheiden. Ich habe beschlossen, mich damit zu begnügen, jedes Werk zukünftig für sich zu betrachten und weniger im großen Kontext, der Dank zweier kompletter Expanded Universes zunehmend unübersichtlich wird.

Und so gesehen leisten Autor Jeremy Barlow und Zeichner Colin Wilson eigentlich saubere Arbeit. Gerade in der ersten Hälfte geht es kräftig zur Sache. Die Action ist gelungen und die Charakterisierungen der Protagonisten sitzen. Schön, man mag sich fragen, warum kein einziger Elitesoldat der Rebellion an dem Angriff auf Cymoon beteiligt ist, sondern stattdessen ein Farmer, ein Schmuggler und eine Prinzessin geschickt werden, von denen zumindest die letztere bereits auf der Abschussliste steht (und nach Solo dürfte im Anschluss an die Flucht von Tatooine in „Episode IV“ auch gefahndet werden – oder auch nicht). Na ja, Kopf ausschalten und rein ins Vergnügen. Mehr will „Star Wars“ schon seit Jahren nicht, und seit der Disney-Übernahme ist diese Politik noch deutlicher geworden.

Im zweiten Teil übertreibt es Barlow dann vielleicht ein wenig mit den Cameos. Dass neben Vader unbedingt noch Jabba und Boba Fett auftauchen müssen, mag als Fan-Service gedacht sein – und beide Schurken geben auch eine eindrucksvolle Figur ab –, aber das macht das Universum sehr klein. Noch kleiner wird es, wenn sich Han und Leia später mit einer auf Unterlicht fliegenden Raumfähre eine Verfolgungsjagd mit zwei TIEs liefern, die sich bis zu einem „ein paar Lichtjahre“ entfernten System erstreckt. Ich will nicht wissen, wie lange sie dorthin gebraucht haben. Erstaunlich, dass sie pünktlich zu „Das Imperium schlägt zurück“ wieder auf Hoth waren. Aber mit Entfernungen geht „Star Wars“ ja ohnehin notorisch lax um.

Klingt das kritisch? Ja, vielleicht. Ich bin nicht so gut darin, den Kopf abzuschalten. Plotmängel springen mich einfach an, wo sie auftauchen. Oh, und diese eine besondere Wendung am Schluss, die ich jetzt nicht spoilern werde, ist schon sehr gewagt. Auf etwas Derartiges wurde nie bislang hingewiesen, und es passt auch nicht gut zu dem Protagonisten, den es betrifft. Ich hoffe, dazu fällt Barlow eine gute Auflösung ein.

Aber die Zeichnungen, das kann uneingeschränkt gesagt werden, bewegen sich auf angenehm hohem Niveau! Wilson trifft nicht nur die Helden und Schurken stellenweise filmreif, er kann auch die Kriegstechnologie souverän abbilden. Da hat man ganz andere Comics im Laufe der Jahre gesehen.

Eine Covergalerie rundet den Sammelband ab.

Fazit: „Skywalker schlägt zu!“ erzählt zunächst von einer krachenden Kommando-Operation der Rebellen und ab der Mitte dann die von Alt-Fans bereits häufiger gelesene Geschichte von der Suche der Allianz nach einer neuen Rebellenbasis und Vaders Jagd nach dem Todesstern-Piloten – nur eben für den neuen Kanon frisch aufbereitet. Ein paar Plotfehler und eine in meinen Augen ziemlich fragwürdige Wendung kurz vor Schluss schmälern leicht das Gesamtbild. Aber unterm Strich ist die Optik des Comics klasse und auch die Handlung weiß spannend zu unterhalten.


Star Wars: Skywalker schlägt zu!
Comic
Jeremy Barlow, Colin Wilson
Panini Comics 2016
ISBN: 978-3-95798-713-6
148 S., Softcover, deutsch
Preis: EUR 16,99

bei amazon.de bestellen

Artikel zum Weiterlesen

Star Wars – Lando - 10.07.16
Star Wars – Prinzessin Leia - 20.12.15


< zurück zu Ringbote Artikel


 
 





28.03.17
Star Wars: Destiny
Kartenspiele
28.03.17
Trigan 05: Eroberungspläne
Trigan
27.03.17
Das Schwarze Auge Regelwerk: 5. Edition
Das Schwarze Auge (DSA) 5
25.03.17
Star Trek Prometheus 3: Ins Herz des Chaos
Bücher zu Filmen / Serien, Science-Fiction
25.03.17
Winterwelt 02: Die Gestrandeten
Winterwelt
24.03.17
Winter der Toten: Die lange Nacht
Horror (allgemein)
23.03.17
Star Trek Prometheus 2: Der Ursprung allen Zorns
Bücher zu Filmen / Serien, Science-Fiction
19.03.17
Schwarzer Kreuzzug: Die Chronik des Blutes
Warhammer 40.000
18.03.17
Gruselkabinett 112: Der Ebenholzrahmen
Hörspiele
12.03.17
Dungeon Roll – Zurück in den Dungeon
Kartenspiele
11.03.17
Flash Anthologie – 75 Jahre Abenteuer im Zeitraffer
Superhelden (allgemein)
09.03.17
Spass Wars 2
Star Wars
09.03.17
Blutige Geschäfte
Shadowrun 5
08.03.17
Gruselkabinett 95: Die Falle
Hörspiele
03.03.17
First Class – Unterwegs im Orient Express
Familienspiele (allgemein)