Pegasus Spiele OnlinePegasus Spiele ShopPegasus PressPegasus Spiele GmbHRingbote - das Online MagazinPegasus MediaPegasus Spiele SupportteamPegasus Spiele Kontakt
  
 

 
  
  
  







 

Rollenspieler im Profil: Andreas Loos19.05.06

"Star Trek"-Fan und Spielleiter aus Passion

1) Unter welchem Namen soll dich die Welt kennen(lernen)?

Andreas, Andi aber niemals A(a)di, so nennt mich meine Familie und ich bekomme dann immer das Gefühl, ein alter Mann zu sein, besonders wenn das „A“ so lang gezogen wird. :-)
 
2) Was bist du/machst du innerhalb der Rollenspielgemeinschaft?

Meistens gebe ich in einer „Star Trek“-Runde den Spielleiter, der versucht, beim Improvisieren eine plausible Story zusammenzuschustern (klappt manchmal sogar). :-)

3) Seit wann spielst du Rollenspiele? Wann und wie hat bei dir alles angefangen?

Uff, äh… lang, lang ist‘s her, nun ja keine Ahnung… muss 1984 im Sommer gewesen sein. Ein Freund hat mir etwas von einem Gesellschaftsspiel namens „D&D“ erzählt. Er sagte, es sei so was wie „Mensch ärgere dich nicht“ – nur besser. Weil ich gerade nichts Besseres zu tun hatte, bin ich halt mitgegangen. Den Rest des Sommers und die darauf folgenden zwei Jahre habe ich mich in meiner Freizeit fast ausschließlich mit Rollenspiel befasst. Mittlerweile allerdings ist mein liebstes Hobby hinter meiner kleinen Familie so ziemlich in den Hintergrund getreten.

4) Was war dein erster Charakter, und in welchem System? Existiert der Charakter noch?

Das war ein Waldläufer bei „AD&D 1st Edition“. Den habe ich gut drei Jahre ständig gespielt, bis er die 18. Stufe erreicht hatte. Bei meinem letzten Umzug habe ich den völlig vergilbten Charakterbogen in die Hände bekommen, er liegt irgendwo in einem Ordner und schlummert seit 17 Jahren.

5) Welches Rollenspiel ist mit Abstand über die Jahre hinweg dein Lieblingssystem? Und wieso?

Ich habe zwar „AD&D 2nd Edition“ sehr lange gespielt, aber in letzter Zeit hat sich das „Star Trek“-RPG von Last Unicorn Games einen Platz in meinem Herzen erobert.

6) Welches System würdest du nur mit Handschuhen anfassen? Und weshalb?

Definitiv „Shadowrun“, die Mixtur aus Fantasy und Dark Future ist schon mal nicht mein Fall und die zwei Mal, die ich gespielt habe, endeten in einer Würfelorgie, die einen zehn Sekunden andauernden Kampf auf eineinhalb Stunden Realzeit ausweitete und in einer total zerstrittenen Spielergruppe gipfelte.

7) Dein absoluter Rollenspiel-Geheimtipp? Und warum?

Geheimtipp? Wenn ich den verraten würde, dann wäre es ja kein Geheimtipp mehr. :-) Tja eigentlich habe ich keinen echten Geheimtipp auf Lager, aber wenn sich jemand weniger für Kämpfe und mehr für Storytelling interessiert, kann ich das oben erwähnte „Star Trek“-RPG empfehlen.

8) W20...W10...W4...?

Der Würfel ist mir egal, solang das System nicht mit ihnen überbordet ist.

9) Deine beste Runde war als...?

Hmm… (sehr) gute Frage, sowohl als Spieler als auch als Spielleiter hatte ich einige sehr gute Runden.

Meine beiden besten Runden als Spieler habe ich bei einem Rollenspielstammtisch in Worms gehabt. Das Spiel fand in einem Keller statt, der teilweise aussah wie ein Stück Kanalisation.

Dort haben wir zum einen „Call of Cthulhu“ gespielt. Die Atmosphäre während des Spiels war wirklich klasse und das gebotene Rollenspiel war ebenfalls nicht mehr zu überbieten gewesen.

Das zweite Mal spielten wir das „Aliens RPG“. Auch hier war die Atmosphäre klasse und auch das Rollenspiel war sehr gut (selten habe ich bei einem Spiel das so intensive Gefühl gehabt, ohne Ausweg auf verlorenem Posten zu stehen). Der Höhepunkt war natürlich der unausweichliche Kampf gegen die Aliens. Von den angetretenen zwölf Marines hat kein einziger überlebt. Allerdings gingen vier Marines allein dabei drauf, als der Sergeant sich heldenhaft mittels zwei Handgranaten zusammen mit einem Alien in die Luft sprengte und drei weitere Kameraden mit in den Tod riss. Der letzte Überlebende ist dann spektakulär beim Atomschlag verglüht.

Trotz der Verlustquote von 100 % werteten wir den Abend als sehr gelungen, denn schließlich war Ripley nicht dabei gewesen.

10) Deine schlimmste Runde war als...?

Spieler bei „Shadowrun“. Der Spielleiter ließ uns durch das überflutete Hamburg irren und versuchte dann, uns mit einem Boot voller Gegner fertig zu machen. Als er dann feststellen musste, dass die Gegner zu leicht waren, ließ er von „Unter Deck“ ständig neues Kanonenfutter auftauchen. Und das Boot wurde ebenfalls immer länger. Nachdem wir uns darüber lustig gemacht hatten, setzte der Spielleiter alles daran, uns zu vernichten. Hinzu kam noch die bereits oben erwähnte Würfelorgie und danach hatte ich echt keine Lust mehr, „Shadowrun“ zu spielen. Ich bin dann zu „Cyberpunk 2020“ gewechselt.

11) Spieler oder Spielleiter?

Lieber Spielleiter, denn ich improvisiere gern, wenn die Gruppe sich von meinen Abenteuervorstellungen entfernt und ich mir etwas einfallen lassen muss.

12) Regelfuchser oder Freistilspieler?

Mittlerweile Freistilspieler, die Regeln sind nicht ganz so wichtig, wenn die Story und vor allem das Rollenspiel stimmt.

13) Storyteller oder Würfelfetischist?

Storyteller, auf jeden Fall, wenn sich das Würfeln auf das Notwendigste beschränkt, bin ich glücklich.

14) Spielen auf Conventions? Oder lieber die gemütliche Runde zu Hause?

Der gemütlichen Runde zu Hause kann ich mehr abgewinnen als dem Spiel in einer Halle, wo man ständig das Gefühl hat, beobachtet zu werden (was allerdings bei „Paranoia“ wiederum ein spieltechnisches Plus wäre). ;-)

15) Bier, Cola, Met, Wein? Chips, Pizza oder Kaviar? Was gehört zu einem Rollenspielabend dazu?

Wenn das Rollenspiel gut ist und ich ständig unter Spannung bin, dann benötige ich nur noch die Luft zum Atmen. Ansonsten immer her damit…
 
16) Fast jeder von uns hat ein paar hehre Rollenspielträume in der Schublade. Welche „Leichen“ liegen bei dir im Schrank?

Tja, was soll ich sagen, seitdem ich angefangen habe, haben sich die Regale mit einer Unmenge von Systemen und Genres gefüllt, von denen ich gerne wirklich einige spielen würde. Da wäre z. B. „Millenuims End“ oder „Twilight 2000“ oder „Buck Rogers in 24th Century“ (werden alle nicht mehr produziert, sind aber noch teilweise als Download im Internet verfügbar, das „Buck Rogers“-Rollenspiel, ein „AD&D 1st Edition“-Ableger, wurde bereits Ende der Achtziger eingestellt). Bis auf „Cyberpunk 2020“ habe ich eine Menge Spiele gekauft und nur einen Bruchteil jemals aktiv gespielt. Aber eine „TW 2000“-Kampagne in einem vom Nuklearkrieg verwüsteten Deutschland würde ich zu gerne einmal spielen.  

17) Mit welcher Idee könnte man die Rollenspielwelt revolutionieren?

Neue Idee? Hmm…… Hmm…… Ist eine Revolution denn notwendig, bei so viel Vielfältigkeit?

18) Ein paar letzte weise Worte an alle Rollenspieler dieser Welt? (Okay, alle Leser dieser Seite?)

Weise Worte? ([Sehr] lange gedankliche Pause)- Lasst euch den Spaß am Spielen nicht verderben… ist das weise genug? ;-)



< zurück zu Rollenspielerprofile


 
 





28.04.17
Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler – Jagd auf den Unsichtbaren
Urban Fantasy
27.04.17
Mouse Guard – Legenden der Wächter – Band 3
Mouse Guard
26.04.17
Fluchthelfer
Fantasy AGE
25.04.17
The Walking Dead 3: Die Zuflucht
The Walking Dead
24.04.17
Fantasy AGE
Fantasy AGE
22.04.17
Shadowrun: Für alle Fälle Kincaid
Bücher zu RPGs, Science-Fiction, Shadowrun 5
22.04.17
INTERVIEW: Tobias Hamelmann über die neuen "Shadowrun"-Romane
Artikel/Interview, Bücher zu RPGs
20.04.17
Star Wars Comic-Kollektion 5: Säuberung
Star Wars
19.04.17
Blutiger Wein (Heldenwerk)
Das Schwarze Auge (DSA) 5
18.04.17
Villen des Wahnsinns – Zweite Edition
Horror (allgemein)
16.04.17
Star Trek / Planet der Affen
Star Trek
15.04.17
Star Wars – Nachspiel
Bücher zu Filmen / Serien, Science-Fiction
14.04.17
INTERVIEW: Mirko Bader über "HeXXen 1733"
Artikel/Interview
14.04.17
Dragon Age – Magekiller
Fantasy (allgemein)
13.04.17
Doctor Who: Der Film (Blu-Ray)
DVDs